Extremes Unwetter

Superzelle! Riesige Hagel-Geschosse fallen vom Himmel

Heftige Unwetter sorgen gerade im australischen Sommer für große Schäden – gewaltige Hagelbrocken verwüsten den Bundesstaat Queensland.

Andre Wilding
Superzelle! Riesige Hagel-Geschosse fallen vom Himmel
Die größten Hagelbrocken waren bis zu 15 Zentimeter dick.
extremwetter.tv / Marco Kaschuba

Tiefster Winter in Österreich – Sommer mit heftigen Unwetter dagegen in Australien! Schwere Gewitter und sogenannte Superzellen sorgten in den letzten Tagen für große Schäden im Bundesstaat Queensland. Vor allem rund um die Ortschaft Gympie hat ein heftiger Hagelsturm für enorme Zerstörung gesorgt.

Die Hagelkörner erreichten einen Durchmesser von über zehn Zentimeter. Die größten Hagelbrocken waren bis zu 15 Zentimeter dick. Das kommt dem australischen Hagelrekord von etwa 16 Zentimeter im Durchmesser sehr nah. Immer wieder kommt es um diese Jahreszeit in schwül heißer Luft zu heftigen Unwettern.

Doch solch lebensgefährliche Hagelgeschosse sind auch in Down Under sehr selten. Erst in vergangenen europäischen Sommer sorgten in Norditalien heftige Superzellen zwischen dem Gardasee und Udine für neue Hagelrekorde. Das größte Hagelkorn erreichte unglaubliche 19 Zentimeter im Durchmesser.

Winter-Wahnsinn in Österreich

Und das Wetter in Österreich? Am Dienstag überwiegen die Wolken und von Westen her breitet sich leichter Schneefall aus, ganz im Westen und Nordwesten ist unterhalb von 600 bis 800 Meter Regen dabei. Besonders im Innviertel besteht dadurch in der Früh Glatteisgefahr! Die Sonne zeigt sich kaum. Am Nachmittag beginnt es entlang der Nordalpen und am späten Abend schließlich im Osten leicht zu schneien. Der Wind flaut ab und von Ost nach West liegen die Höchstwerte zwischen -3 und +5 Grad.

Der Mittwoch zeigt sich meist von seiner trüben und winterlichen Seite. Vor allem im Osten fällt bis in tiefe Lagen etwas Schnee, höchstens vorübergehend ist in den Niederungen auch Schneeregen dabei. Auch von Westen her ziehen einige Schneeschauer Richtung Salzkammergut und Obersteiermark. Die Sonne lässt sich am ehesten in Osttirol, Kärnten und im Oberen Murtal ab und zu blicken. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus meist westlichen Richtungen werden maximal -3 bis +4 Grad erreicht.

Am Donnerstag scheint im Westen und Süden zeitweise die Sonne, in den Tälern halten sich in der Früh noch Hochnebelfelder. Von Oberösterreich bis ins Nordburgenland überwiegen die Wolken, besonders vom Salzkammergut bis zum Wienerwald fällt anfangs etwas Schnee. Am Vormittag trocknet es ab und bei mäßig auffrischendem Nordwestwind lockert es auch dort noch ein wenig auf. Die Höchstwerte liegen zwischen -3 und +5 Grad.

    <strong>26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang.</strong> Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021946" href="https://www.heute.at/s/landwirt-30-stoesst-beim-hausumbau-auf-geheimgang-120021946">Alle Infos hier &gt;&gt;&gt;</a>
    26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang. Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". Alle Infos hier >>>
    Thomas Scheucher, Landesverein für Höhlenkunde in Oberösterreich
    wil
    Akt.