Soldat kollabiert, Ministerin eilt sofort zu Hilfe

Vor laufenden Kameras erlitt ein Bundesheer-Soldat während einer Minister-Pressekonferenz einen Schwächeanfall. So geht es ihm jetzt.

In voller Kampfmontur und dem rund 9 Kilo schweren Scharfschützengewehr (Steyr 08A2) in den Armen sollten zwei Soldaten des Bundesheeres samt Fahrzeugen einen angemessenen Hintergrund der Pressekonferenz von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) und Generalmajor Erwin Hameseder liefern. Die Kameras fingen die Rede des Offiziers ein, doch alle Aufmerksamkeit war plötzlich auf etwas anderes gerichtet. Einer der Uniformierten war plötzlich in sich zusammengesackt. 

Tanner fackelte nicht lange und eilte dem Soldaten zu Hilfe (siehe Diashows). Gemeinsam mit anderen Helfern gelang es, den Mann wieder auf die Beine zu bringen. Zum Glück hatte er sich bei seinem Sturz nicht verletzt. Mittlerweile geht es dem Soldaten auch wieder gut, wie Heeressprecher Michael Bauer gegenüber "Heute" bestätigt. Es habe sich nur um einen kleinen Schwächeanfall gehandelt. "Er steht wieder", so Bauer.

Während der Mann hinter den aufgestellten Fahrzeugen versorgt wurde, konnten auch Hameseder und Tanner ihre Pressekonferenz zur Miliz-Reform wie geplant abschließen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BundesheerKlaudia Tanner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen