Taschenmacher Freitag wirbt mit Kokain

In einem Video auf der Facebook-Seite der Firma Freitag liegt eine kleine blaue Handtasche des Schweizer Labels auf einer weißen Oberfläche. Zuerst wandern fünf Zigaretten, ein iPhone, eine Maske, Visitenkarten und Make-up hinein. Dann wird der zusammengerollte Riemen herausgenommen und ein Sackerl mit weißem Pulver wandert in die Handtasche. Offenbar ist damit Kokain gemeint.

In einem Video auf der Facebook-Seite der Firma "Freitag" liegt eine kleine, blaue Handtasche des Schweizer Labels auf einer weißen Oberfläche. Zuerst wandern fünf Zigaretten, ein iPhone, eine Maske, Visitenkarten und Make-up hinein. Dann wird der zusammengerollte Riemen herausgenommen und ein Sackerl mit weißem Pulver wandert in die Handtasche. Offenbar ist damit Kokain gemeint.
Auch Leser-Reporter J. E. (35) aus Baden interpretiert es so. "Ich schätze Freitag sehr, aber die Werbung mit den Drogen in der Tüte hat mich etwas irritiert", sagt E., der Besitzer von mehreren Freitag-Taschen ist. Für ihn lassen sich die Lifestyle-Produkte der Schweizer Marke nicht mit Drogen vereinen.

"Tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen"

Nicht nur er sieht es so. Ein User schreibt ironisch auf der Freitag-Facebookseite: "Yeah, tut ein paar Drogen in eure Freitag-Tasche. Das wird euch cool machen." Und: "Ich habe gerade eine Menge Respekt für die Freitag-Marke verloren." Ein anderer pflichtet ihm bei: "Ich habe das auch nicht verstanden." Ein weiterer: "Sorry, aber der 'Zucker in der Plastik-Tüte' ist absolut unsinnig. Sie zerstören Ihre großartige Markenidentität."

Freitag nimmt in einem Kommentar Stellung zur Kritik: "Wir nehmen die Dinge nie all zu ernst und das widerspiegeln auch unsere How-to-Movies. Es tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Freitag und hoffen, dass Sie nicht Ihren ganzen Respekt für uns verlieren."

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen