Tashfeen Malik: Die geheimnisvolle Terror-Braut von ...

Tashfeen Malik, die gebürtige Pakistanierin, die zusammen mit ihrem Gatten Syed Farook im kalifornischen San Bernardino 14 Menschen erschoss ist identifiziert. Lange war kaum etwas über sie bekannt, nun fügt sich für die US-Behörden langsam zusammen. Auch ein erstes Foto ist aufgetaucht.

Tashfeen Malik, die gebürtige Pakistanierin, die zusammen mit ihrem Gatten Syed Farook ist identifiziert. Lange war kaum etwas über sie bekannt, nun fügt sich für die US-Behörden langsam zusammen. Auch ein erstes Foto ist aufgetaucht.

Die 29-Jährige wurde in Pakistan geboren, lebte aber zwischenzeitlich 20 Jahre in Saudi-Arabien. Ob sie dort radikalisiert und zur Terror-Anhängerin geworden ist, könne noch nicht genau gesagt werden.

Sicher ist, dass Malik 2007 in Pakistan ihr Pharmazie-Studium begann und es laut dem pakistanischen Geheimdienst mit der Note "Sehr gut" abschloss. Zu diesem Zeitpunkt sei sie noch nicht durch extreme oder gar radikale religiöse Ansichten aufgefallen.

Im Jahr 2013 lernte sie ihren zukünftigen Ehemann Syed Farook kennen und zwar über eine Online-Partnerbörse. Damals pendelte sie zwischen Saudi-Arabien und Pakistan. In Arabien besuchte Farook sie 2014 auch zum ersten Mal und nimmt sie gleich mit in die USA. Dort bekommt sie ein Visum als "zukünftige Ehefrau". Die pakistanische Adresse, die sie angibt, existiert laut Behörden allerdings nicht.

Lebten in ungepflegter Wohnung voller Waffen

Nur einen Monat später heiratet das Paar und bekommt auch bald eine kleine Tochter. Laut FBI lebt das Paar in einer ungepflegten Wohnung. Die Eheleute schotten sich ab, leben extrem zurückgezogen. Malik geht nur voll verschleiert aus dem Haus, auch ihre Verwandten sehen niemals ihr Gesicht. In ihrer Wohnung hortet das Terror-Paar ein regelrechtes Kriegsarsenal, offenbar planten sie noch weitere Anschläge.

Doch ihr erster Terrorakt blieb ihr letzter. Nach einem Massaker mit 14 Toten in einem Gemeindezentrum sterben beide im Kugelhagel der Polizei. Die Familie des Mannes, die ebenfalls in den USA lebt, ist vollkommen geschockt. Sie haben von den radikalen Ansichten des Paares nichts mitbekommen und arbeiten nun eng mit dem FBI zusammen.

Handelten allein

Kurz vor dem Anschlag hat Malik auf Facebook dem selbsternannten "Kalifen" die Treue geschworen. Der IS hat sich im Gegenzug am Samstag zu dem blutigen Anschlag bekannt. Es gab aber keinerlei direkte Verbindung zwischen dem Terror-Paar und den IS-Dschihadisten. Auch für ein größeres Terror-Netzwerk im Hintergrund gibt es keinerlei Hinweise. Die US-Behörden gehen von Einzeltätern aus, die aus eigenem Antrieb gehandelt haben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen