Taxifahrt nach Favoriten endet in Handschellen

Ein Taxi-Zechpreller landete in Polizeigewahrsam.
Ein Taxi-Zechpreller landete in Polizeigewahrsam.Jeff Mangione / KURIER / picturedesk.com
Zwei Fahrgäste ließen sich am Samstag nach Wien-Favoriten kutschieren, zahlen wollten sie nicht. Es war nicht die einzige Festnahme der Polizei.

Zwei Fahrgäste sollen sich am Samstag kurz vor 8 Uhr früh geweigert haben, die Taxirechnung zu bezahlen. Daraufhin verständigte der Taxilenker die Polizei, lotste die Beamten in die Moritz-Seeler-Gasse in Wien-Favoriten. Als die Beamten des Stadtpolizeikommandos Favoriten am Einsatzort eintrafen, gaben sich die Männer uneinsichtig.

Einer der beiden Fahrgäste, ein 21-jähriger somalischer Staatsangehöriger, gab an, dass er kein Geld bei sich habe und nicht zahlen könne. "In weiterer Folge hat sich der Tatverdächtige gegenüber den Beamten aggressiv verhalten und einem Polizisten Verletzungen angedroht. Der 21-Jährige wurde vorläufig festgenommen", so die Landespolizeidirektion.

Weitere Festnahme in Floridsdorf

Eine weitere Festnahme wegen des Verdachts des aggressiven Verhaltens gab es am Sonntag kurz vor 2 Uhr früh in der  Stammersdorfer Straße in Wien-Floridsdorf. Polizisten des Stadtpolizeikommandos Floridsdorf wurden wegen eines Raufhandels verständigt. Ein 24-jähriger österreichischer Staatsbürger soll einem 26-Jährigen einen Schlag ins Gesicht versetzt haben.

Im Zuge der Sachverhaltsklärung hat sich der mutmaßliche Täter gegenüber den Beamten uneinsichtig und aggressiv verhalten. Trotz mehrmaliger Abmahnung hat er sein Verhalten nicht eingestellt. Daraufhin wurde er vorläufig festgenommen. Nach seiner Festnahme hat der Tatverdächtige die Polizisten auch verbal bedroht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
DrohungFestnahmePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen