Taxler weigert sich, Kinder auf die Gugl zu fahren

Julian (13) und Fiona (10) wurde die Fahrt mit einem Taxi verweigert.
Julian (13) und Fiona (10) wurde die Fahrt mit einem Taxi verweigert.Bild: privat
Sie hatten die Erlaubnis ihrer Eltern, sie hatten Geld – dennoch verweigerte ein Linzer Taxler zwei Kinderm die Fahrt vom Bahnhof auf die Gugl.
Franz Aumair ist stinksauer: Am Sonntag wollten seine beiden Kinder Julian (13) und Fiona (10) vom Bahnhof auf die Gugl mit dem Taxi fahren. Die beiden hatten genügend Geld (20 Euro) dabei, dennoch verweigerte ein Taxler die Mitnahme.

"Ihr seid noch jung, geht zu Fuß", riet der unfreundliche Lenker den beiden Kinder. Das Problem: Die beiden hatten wenig Zeit, mussten zu einem Sport-Event (Volleyball World-League), wo sie als Ballkinder eingeteilt waren. Deshalb blieb den beiden nichts anderes übrig, als wirklich auf die Gugl zu hetzen.

"Wir waren bei Bekannten, die Kinder sollten alleine mit dem Bus zum Bahnhof und dann per Taxi auf die Gugl fahren. Damit sie ja rechtzeitig bei der Veranstaltung sind. Ich hab am Vortag sogar noch versucht ein Taxi zu bestellen, aber da wurde mir gesagt, es seien ohnedies genug am Bahnhof", erzählt Aumair.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Dass seine Kinder an einen derart unfreundlichen Taxler geraten, damit war natürlich nicht zu rechnen. Aber noch viel mehr ärgert Aumair das Verhalten des Taxiunternehmen.

"Ich wollte mich am nächsten Tag beschweren, aber der Chef und die Angestellten haben einfach immer aufgelegt", wundert sich der Linzer über die Unfreundlichkeit.

Die Kinder dürften übrigens, obwohl sie etwa zu spät und völlig verschwitzt in der Sporthalle ankamen, doch noch als Ballkinder mithelfen.



(gs)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LinzNewsOberösterreichAffäreKinder

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen