Swift sagt Auftritt nach Tierschützer-Protest ab

Tierschützer kritisierten Taylor Swift für ihren geplanten Auftritt bei einem Pferderennen. Nun cancelte sie den Gig.
Eigentlich sollte Taylor Swift am 5. November bei einem Pferderennen in Australien zwei Songs ihres neuen Albums performen. Doch nun wurde der Auftritt plötzlich abgesagt, angeblich wegen "Terminproblemen".

Swift für Auftritt bei Pferderennen kritisiert

Für die Sängerin hagelte es zuvor schon seit Tagen wegen ihres Auftritts dort böse Kritik. Eine Organisation, die sich für den Schutz von Rennpferden einsetzt, unterstellte ihr, sie unterstütze mit ihrem Gig den Missbrauch von Tieren. Laut "CNN" gab es sogar eine Petition gegen Swifts Auftritt.

"Taylor Swift hat kein Mitgefühl, wenn sie beim Melbourne Cup 2019 für Geld performt. Es handelt sich um eine Veranstaltung, in der mindestens sechs Pferde in den letzten sechs Jahren getötet wurden", schrieben sie auf Facebook.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Mit dem großen Erfolg, den sie ohnehin schon hat, könnte sie es sich leisten, nicht nur 'Nein' zu sagen, sondern die Möglichkeit nutzen, um den Pferden zu helfen, indem sie sich gegen die Grausamkeiten in der Pferderennen-Industrie ausspricht", hieß es weiter in dem Posting.

"Danke, Taylor Swift"

Dass Swift ihren Auftritt mittlerweile abgesagt hat, freut die Tierschützer sehr. Auf Facebook bedankte sich die Organisation bei der Popsängerin.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. lm TimeCreated with Sketch.| Akt:
MusikKonzertTaylor Swift

CommentCreated with Sketch.Kommentieren