Teddybären statt Baby-Elefanten in Kirche

Gläubige nahmen am Sonntag Teddybären mit in den Gottesdienst der Pfarre St. Johannes in Wien-Margareten. Die Kirche war voll!

"Wir müssen wegen Corona zwei Meter Abstand halten, die Bären füllten am Sonntag die fast leeren Bänke auf", freut sich Sprecher Johannes Ruprecht. "Die Stofftiere wurden neu gekauft und werden an bedürftige und kranke Kinder verschenkt."

Die Kirchenbesucher waren zuvor eingeladen worden, zur Sonntagsmesse einen neuen Teddybären mitzubringen und nachher in der Kirchenbank sitzen zu lassen. Und zwar als Geschenk für das Europahaus des Kindes, das Kinderhilfe-Haus und mehrere Caritas-Einrichtungen für Kinder mit Behinderungen.

Hilfe für arme Kinder

Das Ergebnis war "bärig": 150 Stofftiere kamen zusammen und zusätzlich gab es noch tausend Euro als Geldspende für Kinder in Not. "Dieser Sonntag ist der Freudensonntag in der Fastenzeit und so wollen wir Freude schenken, indem wir hilfsbedürftigen Kindern Teddybären spenden", so Pfarrer Hans Bensdorp.

Die Leiterin des Europahaus des Kindes, Marianne Binder, bedankte sich herzlich im Namen ihrer Schützlinge: "Unsere Kinder haben Sachen erlebt, die man nicht erleben möchte. Wir versuchen, ihnen eine richtige Kindheit zu ermöglichen und deshalb ist diese Teddybär-Aktion natürlich eine unglaublich tolle Sache!"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienCoronavirusKirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen