Inflations-Anpassung

Telefonieren und Internet ab April empfindlich teurer

Ab April werden die aktuellen Handy- und Internet-Tarife vieler Österreicher teurer. A1, Magenta und Drei erhöhen die Kosten für ihre Kunden.

Newsdesk Heute
Telefonieren und Internet ab April empfindlich teurer
Handy und Internettarife werden ab April wieder empfindlich teurer
Getty Images

Ab April ist wieder mit einer Erhöhung der Tarife für Mobilfunk und Internet zu rechnen, da viele Anbieter ihre Tarife an den Verbraucherpreisindex (VPI) anpassen. 

Im Vorjahr wurden die Preise bei A1, Magenta oder Drei um bis zu 11,5 Prozent erhöht, heuer rechnet Österreichs größtes Mobilfunk-Vergleichsportal tarife.at mit "nur" rund 7,8 Prozent.

VIDEO: Erstes Bundesland will jetzt Handy-Verbot an Schulen

Somit erhöhen sich die Kosten fürs Telefonieren um jährlich 21,24 Euro, jene fürs Internet um 35,65 Euro. Ein 3-Personen-Haushalt mit drei Handyverträgen und einem Internetzugang muss also mit durchschnittlichen Mehrkosten von fast 100 Euro im Jahr rechnen.

Netzbetreiber können die Preise (Grundgebühren, Servicepauschale und mitunter einzelne Leistungen) während der Vertragslaufzeit entsprechend dem VPI anheben. Wichtig: Es gilt kein Sonderkündigungsrecht. Kunden dürfen ihren Handyvertrag wegen der Indexklausel nicht einfach kündigen.

So wechsle Tarif, wer kann (und darf)

"Ich empfehle jedem, der davon betroffen ist, die Preise zu vergleichen und gegebenenfalls auf einen aktuellen Tarif zu wechseln, sobald es die Bindungsfrist zulässt", meint Maximilian Schirmer, Geschäftsführer von tarife.at

Wer sich das Handy im Handel selbst kauft, kann sparen, indem er sich nach einem Vertrag ohne Bindung umsieht. So kann jederzeit auf einen günstigeren Tarif gewechselt werden, sobald der Tarif sich wegen der hohen Inflation verteuert. 

Diskontanbieter wie HoT oder Spusu, die über kein eigenes Netz verfügen, haben übrigens keine Indexanpassungsklausel in ihren AGB.

Wer sich die mühsame Suche quer durch sämtliche AGB ersparen möchte, findet auf tarife.at Abhilfe: Das Vergleichsportal bietet die Option an, dass Tarife mit Wertsicherung ausgeblendet werden. Mehr unter: https://www.tarife.at/handytarife/ohne-wertsicherung

Auf den Punkt gebracht

  • Ab April steigen die Kosten für Mobilfunk- und Internetverträge erneut an, da viele Anbieter ihre Tarife an den Verbraucherpreisindex anpassen
  • Vor allem Verträge mit Indexklauseln können zu Kostensteigerungen führen, die für Kunden ohne Sonderkündigungsrecht gelten
  • Empfehlenswert ist es, die Preise zu vergleichen und gegebenenfalls auf aktuelle Tarife zu wechseln, um Kosten zu sparen
red
Akt.
;