Teuerstes Schloss Hollywoods verkauft

Schnäppchen: Um schlappe 150 Millionen Dollar wechselte die berühmte Charwell-Mansion seinen Besitzer.
Vor zwei Jahren wurde die Mansion Charwell um die astronomische Summe von 350 Millionen Dollar auf den Immobilienmarkt gestellt. Man ging mit dem Preis jedoch bald ein wenig herunter und bot sie schließlich um 245 Millionen Dollar an. In diesem Sommer fiel der Preis ein zweites Mal auf 195 Millionen Dollar, bevor schließlich das Anwesen um 150 Millionen verkauft wurde. So ist es doch noch ein richtiges Schnäppchen geworden.

Damit ist es das zweitteuerste Haus der USA. Nur das New Yorker Penthouse des Hedgefond-Millionärs Ken Griffin konnte es mit einem Verkaufspreis von 238 Millionen noch übertrumpfen.

Eigentlich ist Chartwell übrigens in Bel Air lokalisiert, nicht in Beverly Hills. Milliardär A. Jerrold Perenchio war sein letzter Besitzer.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Haupthaus umfasst 25.000 Quadratmeter

Die Außenfassade diente für die Credits der legendären 60er Jahre Show "Beverly Hillbillies". So wurde das Anwesen schnell eine Touristenattraktion. Reisende versuchen durch die Tore einen Blick ins Innere zu erhaschen.

Das Haupthaus verfügt über kompakte 25.000 Quadratmeter. Ein Tennisplatz, ein Gästehaus und ein Teich mit einem weiteren Haus befinden sich ebenfalls auf dem Anwesen. Für ein Maximum an Privatssphäre ist es von Hecken, Gärten und Bäumen umgeben.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Reisen

CommentCreated with Sketch.Kommentieren