Teure USA, Europa wurde teils günstiger

Bild: Fotolia.com
Ferien in Dollar-Ländern werden für uns Europäer zunehmend zum Luxus. Laut Studie sind etwa New Yorker Hotels bereits um 42 Prozent teurer als im März 2014. Aber: Es gibt auch Sparmöglichkeiten.
Vor einem Jahr gab es für einen Euro 1,38 Dollar. Heute sind es nur noch 1,06 Dollar. Folge der Euro-Schwäche: Aufenthalte in Ländern, in denen der Dollar Leitwährung ist, werden für uns immer teurer. Das belegt auch der Hotelpreis-Monitor von Hotel.de. Demnach kostet etwa die Nacht in New York im Schnitt 209  Euro, rund 42 Prozent mehr als im März 2014.

Ebenfalls teils deutlich mehr ist für Hotels in asiatischen und südamerikanischen Metropolen hinzublättern. Allerdings existieren Alternativen für Sparefrohs. So sind etwa die Zimmerpreise in Skandinavien, Südeuropa und Russland um 4 bis 22 Prozent gesunken.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen