Diesel-Preise hoch 

Teurer Sprit – Experte hat jetzt einen bösen Verdacht

Fürs Tanken muss man weiter tief ins Börsel greifen. Was auffällt: Diesel ist nun noch einmal deutlich teurer als Benzin. Ein Experte erklärt, warum.

Oberösterreich Heute
Teurer Sprit – Experte hat jetzt einen bösen Verdacht
"Pünktlich zur Heizsaison steigt der Dieselpreis", kritisiert ARBÖ-Landesgeschäftsführer Thomas Harruk.
iStock, ARBÖ OÖ

"Wer dieser Tage Diesel an heimischen Tankstellen tankt, muss sich wieder über hohe Preise ärgern," spricht Thomas Harruk, Landesgeschäftsführer des ARBÖ Oberösterreich, nun Klartext. Der Experte hat einen bösen Verdacht, was die Preisgestaltung der Mineralölkonzerne betrifft. "Pünktlich zur Heizsaison steigt der Dieselpreis. Offenbar werden nicht nur Menschen mit Ölheizung zur Kasse gebeten, sondern auch die Dieselfahrer," so Harruk.

Zum Sommerbeginn im Juni lagen die durchschnittlichen Preise für Diesel noch bei 1,506 Euro. Zuletzt lagen sie bei 1,733 Euro. "Wir zahlen momentan rund 15 Prozent mehr für den Diesel, als noch im Sommer," stellt Harruk fest.

Interessant sei, dass sich der Preis für EurosuperBenzin in diesem Zeitraum hingegen kaum verändert habe. "Im Juni zahlte man 1,583 Euro für den Liter Eurosuper, jetzt sind es 1,601 Euro, also lediglich 1 Prozent mehr.

Die unterschiedliche Preisentwicklung für Diesel und Benzin ist bemerkenswert.
Thomas Harruk
Landesgeschäftsführer des ARBÖ Oberösterreich

Heizöltanks gefüllt

"Die unterschiedliche Preisentwicklung für Diesel und Benzin ist bemerkenswert. Im Frühjahr gab es eine Periode, in welcher der Benzin teurer als der Diesel war, aber das hat sich seit Ende des Sommers wieder komplett gedreht", berichtet Harruk.

Ein Grund hierfür sei, dass viele Hausbesitzer noch vor dem Wintereinbruch ihre Heizöltanks gefüllt haben. Der Dieselpreis ist indirekt an den Heizölpreis gekoppelt, denn Diesel und Heizöl sind ähnliche Produkte, die ähnliche Produktionskapazitäten belegen.

"Wenn die Nachfrage nach Heizöl steigt, steigt auch der Preis für Diesel", so Thomas Harruk. "Und die weltweit hohen Ölpreise sorgen dafür, dass sich die Treibstoffpreise insgesamt wieder auf hohem Niveau bewegen".

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat
    red
    Akt.