Textilfreie Ferien: Den Sommer nackt genießen

Hüllenlos an der Adria oder am Atlantik oder doch lieber die Natur zu Hause genießen?

Seit den 1920ern wird in Österreich auch in bestimmten öffentlichen Bädern nackt gebadet. Im Urlaub möchte man auf diese (Kleider-)Freiheit nicht wirklich verzichten. Das touristische Angebot für FKK-Liebhaber ist riesig. Von Kreuzfahrten und Golfplätzen bis hin zu Safaris - hier kann man sich ohne Bikinistreifen bräunen lassen.

Italien und Istrien nackt erleben

Hüllenlos in der Donau zu baden mag zwar schön sein, aber es geht wohl doch nichts über einen Strand. In Italien gibt es nur eine FFK-Anlage in direkter Meerlage: "Pizzo Greco" in Kalabrien. Auf rund neun Hektar kann man am Sandstrand entspannen, Windsurfen oder auch Tauchen gehen. Die Umgebung ist geschichtsträchtig und lädt zu spannenden Ausflügen ein. In der Hauptsaison kostet die Stellplatzgebühr 31,60 Euro pro Nacht.

In Kroatien befindet sich eines der ältesten Naturisten-Camps Europas. Die "Koversada" in Istrien bietet Platz für 5.000 Leute und einen direkten Zugang zum Strand. Neben Fußball- Tennis- und Beachvolleyballplätzen, befindet sich auch ein Wasserpark, sowie ein Minigolfplatz auf der Anlage. Je nach Lage zahlt man ab 17,50 Euro pro Nacht für einen Stellplatz.

Jetzt den AllesReise.at-Newsletter abonnieren und Reisetester werden oder tolle Preise gewinnen!

Hüllenlos am Strand von Spanien und Frankreich

Das "El Templo del Sol" ist ein wahrer Sonnentempel für Freunde der Freikörperkultur. Neben einem weitläufigen Strand gibt es auf der Anlage einen eigenen Bereich für Kinder. Die Stellplatzgebühr beträgt je nach Lage ab 28 Euro pro Nacht.

Will man den Atlantik genießen, dann ist das FKK-Feriendorf "Euronat" im französischen Aquitaine der perfekte Urlaubsort. Ab 239 Euro in der Woche werden den Touristen zwei bewachte Strände, beheizte Hallenbäder und auch ein Wellnessbereich geboten.

Nackt bei den Nachbarn

Bei unseren deutschen Nachbarn kann man seinen textilfreien Urlaub entweder an der Küste oder am See im Dreiländereck verbringen. Ab elf Euro pro Nacht können Badenixen und Sonnenanbeter am "Rosenfelder Strand" an der Ostsee die heißen Tage genießen. Der "Ferienpark der Naturisten" an der Grenze zu Frankreich ist der größte private FKK-Park Deutschlands und hält jung und alt für 36 Euro pro Nacht bei Laune.

Textilfrei daheim

Wer hüllenlosen Urlaub zu Hause machen möchte, der kann das wohl am besten im FKK-Erholungszentrum "Tigringer See" machen. Neben vielen Freizeitangeboten eignet sich die idyllische Umgebung hervorragend zum Wandern und Pilze sammeln. Die Stellplatzgebühr beträgt 15 Euro pro Nacht.

(ds)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen