Thailand sperrt Strand aus "The Beach" für Urlauber

"The Beach" mit Leonardo Di Caprio machte den malerischen Strand weltberühmt. Millionen von Touristen sorgen seitdem für einen Umwelt-Kollaps.
Die Bucht der thailändische Insel Ko Phi Phi Leh ist einer der berühmtesten Strände der Welt. Das verdankt sie dem Kinohit "The Beach" aus dem Jahr 2000 mit Leonardo Di Caprio. Der Strand wurde seitdem zum Sehnsuchtsort für Millionen Thailand-Urlauber jährlich.

Dieser Ansturm hinterlässt jedoch Spuren. Die thailändischen Behörden sahen sich gezwungen, den Strand für die vier Sommermonate im Jahr für Touristen zu sperren, um einen Umwelt-Kollaps zu verhindern.

Durchschnittlich 4.000 Besucher täglich

Aktuelle Bilder zeigen das Ausmaß des Ansturms: Im Schnitt legen täglich 200 Ausflugsboote mit rund 4.000 Besuchern in dem Naturschutzgebiet an. Der Strand wirkt bisweilen so überfüllt wie Strände der Adria. Genau das, was die Besucher eigentlich erleben wollen - unberührte, paradiesische Natur - ist durch den enormen Touristen-Andrang nun in Gefahr.

"Es ist wie wenn jemand seit Jahrzehnten ununterbrochen arbeitet", erklärt der thailändische Meeresbiologe Thon Thamrongnawasawat der Nachrichtenagentur "Associated Press". Der Natur droht der Kollaps. Es ist bei weitem kein Einzelfall unter den traumhaften Stränden Südostasiens.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "The Beach" machte Insel weltberühmt

Die Bucht Maya Bay auf der Insel Ko Phi Phi Leh war der Drehort für den Hollywood-Film "The Beach". Der Film mit Leonardo Di Caprio traf im Jahr 2000 den Nerv der Zeit und machte die Insel im speziellen und Thailand im allgemeinen zum begehrten Reiseziel für Rucksack-Touristen und Aussteiger.



Szene aus dem Film "The Beach".

Die aktuellen Bilder des Tages:

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ThailandReisenLeonardo DiCaprio

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen