Mysteriöses Urlaubs-Foto aus dem Horror-Hotel

Ein User aus Texas postete auf Instagram ein unheimliches Bild aus dem Stanley Hotel. 1973 war Stephen King Gast in dem Hotel und schrieb anschließend den Roman "The Shining".
Es war sozusagen höhere Gewalt, die Stephen King im Jahr 1973 ins The Stanley in Estes Park (Colorado) führte: Weil ein Highway wegen starken Schneefalls gesperrt war, blieb dem damals 26-jährigen Autor und seiner Frau nichts anderes übrig, als in dem damals recht heruntergekommenen Hotel nach einem Zimmer zu fragen.

Es heißt, schon auf dem Serpentinenweg hoch zu dem herrschaftlichen Gebäude sei Stephen King die Idee zu seinem weltberühmten Gruselroman „The Shining" gekommen.

217 – das Zimmer des Grauens

Noch mehr Stoff für sein Buch fand der Autor – wohl eher unfreiwillig – im Hotelzimmer mit der Nummer 217, das der Betreiber des „The Stanley" seinen einzigen Übernachtungsgästen damals gab. Unheimliche Dinge sollen sich in dem Raum zugetragen haben. Was genau das war, darüber sprach Stephen King niemals öffentlich.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dem „The Stanley", brachte es unverhofften Grusel-Ruhm – und einen Besucheransturm, mit dem wohl niemand gerechnet hätte. Der Raum mit der Nummer 217 ist bis heute das meistgebuchte Zimmer im Hotel und praktisch rund ums Jahr von Stephen-King-Fans und Geisterjägern aus aller Welt belegt. Für ein paar Dollar können Gäste eine nächtliche Geister-Tour durch das Hotel dazubuchen oder sich vom hauseigenen „Medium" Madame Vera die Zukunft voraussagen lassen. (kiky)

Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
USAReisenReisen

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema