Wetter-Umschwung

Tief bringt Schnee ins Land – dann kommt Wetter-Wende

In den kommenden Tagen bringt ein Tief weiter Schnee ins Land. Zum Wochenende ändert sich das Wetter dann komplett. Die Prognose im Detail.

Newsdesk Heute
Tief bringt Schnee ins Land – dann kommt Wetter-Wende
In den kommenden Tagen ist weiterhin mit Neuschnee zu rechnen. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Zur Wochenmitte befindet sich der Alpenraum unter zunehmendem Hochdruckeinfluss, lediglich der äußerste Süden Österreichs noch unter schwachem Einfluss eines Mittelmeertiefs. Die gradientschwache und oft trübe Wetterlage bleibt dabei recht festgefahren, erst zum Wochenende hin stellt sich mit Bildung eines Italientiefs wieder unbeständiges Wetter ein.  

Die Prognose im Detail

Der Mittwoch hat besonders am Alpenostrand ein paar sonnige Auflockerungen zu bieten, insgesamt überwiegen aber die Wolken. Von Osttirol bis Oberkärnten regnet es bis Mittag noch ein wenig, die Schneefallgrenze steigt auf über 1500 m. An der Alpennordseite und im Osten bleibt es trocken. Der Wind spielt keine große Rolle und mit 6 bis 16 Grad bleibt es sehr mild.

Am Donnerstag dominieren die Wolken, anfangs hält sich über den Tälern und Niederungen Hochnebel. Richtung Waldviertel ist das trübe Grau oft hartnäckig, während es von Vorarlberg bis Niederösterreich im Tagesverlauf sonnig auflockert. Von der Früh weg bleibt es trocken, nur vereinzelt fallen am Nachmittag im trüben Süden und Südosten ein paar Tropfen. Bei schwachem bis mäßigem, im Donauraum auch lebhaftem Ost- bis Südostwind, sowie leichtem Föhn in den Alpen, steigen die Temperaturen auf 10 bis 18 Grad.

Der Freitag startet trocken, aber meist dicht bewölkt. Im Süden und Westen setzt ab Mittag gebietsweise Regen ein. Dabei liegt die Schneefallgrenze im Westen zwischen 1000 und 1300 m. Im Tagesverlauf breitet sich der Regen langsam bis nach Salzburg und Kärnten aus. Am längsten trocken bleibt es im äußersten Osten, ehe es auch hier am Nachmittag nass wird. Im Osten weht mäßiger bis lebhafter Südostwind, am Nachmittag flaut der Wind generell ab und mit 6 bis 15 Grad wird es eine Spur weniger mild.

Der Samstag startet mit vielen Wolken, lediglich in Vorarlberg ist es schon aufgelockert. Aus heutiger Sicht ziehen im Osten Schauer durch und am Alpenhauptkamm regnet es etwas. Dabei liegt die Schneefallgrenze zwischen 1300 und 1600 m. Im Tagesverlauf trocknet es allmählich ab. Nördlich der Alpen kommt ab und an die Sonne zum Vorschein, während es im Süden trüb bleibt. In den prädestinierten Tallagen wird es erneut föhnig und die Temperaturen liegen zwischen 8 und 16 Grad.

Die Bilder des Tages

    <strong>18.04.2024: Sexsüchtiger aus Wien hatte seit 2018 keinen Sex mehr.</strong> Lukas M. ist seit vielen Jahren sexsüchtig. Wie das seine Ehe und auch sein Leben beeinflusst hat, erzählt er <a data-li-document-ref="120031584" href="https://www.heute.at/s/sexsuechtiger-aus-wien-hatte-seit-2018-keinen-sex-mehr-120031584">im persönlichen Gespräch mit <em>"Heute"</em> &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031512" href="https://www.heute.at/s/albtraum-trip-2-von-7-pools-befuellt-familie-klagt-120031512"></a>
    18.04.2024: Sexsüchtiger aus Wien hatte seit 2018 keinen Sex mehr. Lukas M. ist seit vielen Jahren sexsüchtig. Wie das seine Ehe und auch sein Leben beeinflusst hat, erzählt er im persönlichen Gespräch mit "Heute" >>>
    Pixabay/Heute

    Auf den Punkt gebracht

    • Am Wochenende bringt die Bildung eines Italientiefs unbeständiges Wetter in den Alpenraum, während sich zur Wochenmitte unter zunehmendem Hochdruckeinfluss trübes Wetter festsetzt
    • Dabei dominieren Wolken und Hochnebel, doch am Alpenostrand zeigen sich auch sonnige Auflockerungen, während die Temperaturen mild bleiben
    red
    Akt.
    ;