Tierchen werfen Kollegin unter Tränen von Lugners Yacht

Eines der Tierchen musste Abschied vom Zoo nehmen. 
Eines der Tierchen musste Abschied vom Zoo nehmen. zVg
Tränenreicher Abschied im Streichelzoo! Nun musste das nächste von Lugners Tierchen ihrem Traum vom Loveboat Lebewohl sagen. 

Richard Lugners Streichelzoo schrumpft um ein weiteres Mitglied. Schon am Weg zum Hafen musste Mörtel Jaqueline "Sissy" wegen eines Porno-Skandals aus dem Bus werfen. Kaum hatten Lugners Tierchen sich vom Schock erholt, musste eine der weitere der Damen über die sprichwörtliche Planke gehen. 

Denn: Nur drei der Tierchen können am Ende eine Kabine am Loveboat beziehen. Die Spannung war groß – Mörtel verteilte per Anweisung mysteriöse Bändchen an seinen Streichelzoo. "Kugelfisch" Leontine und die "schöne Barbara" bekamen ein blaues Band, die restlichen Handgelenke des Zoos wurden in rot verziert. Beim Abendessen wurde Lugner schließlich statt Cevapcici ein tragischer Brief aufgetischt: Eine der Damen mit blauem Band soll er abservieren. 

"Die Gruppe ist schon zusammengewachsen"

Beim Frühstück musste der rot-bebandete Streichelzoo gemeinsam mit Zoodirektor Lugner schließlich entscheiden, wer weitersegelt und wer nach Hause schwimmt. Lugner berichtet, trotz anfänglicher Zickereien verabschiedete man sich ungern: "Die Mädchen wollten das eigentlich gar nicht. Die Gruppe ist schon zusammengewachsen." 

Der bittere Entschluss: "Kugelfisch" Leontine durfte bleiben, "Schönheit" Barbara musste ihre Koffer packen. "Fast alle nahmen tränenreich von ihr Abschied", bedauert Mörtel im "Heute"-Talk. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
Richard LugnerKroatienPromisATV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen