Bei diesem Fest werden wilde Schlangen gebusselt

Am 01. Mai wird eine Heiligenstatue, bedeckt mit Schlangen, durch das italienische Bergdorf Cocullo getragen.
Am 01. Mai wird eine Heiligenstatue, bedeckt mit Schlangen, durch das italienische Bergdorf Cocullo getragen.Stefano Spaziani / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
In einem kleinen italienischen Bergdorf, namens "Cocullo" kommt es jährlich zu einer merkwürdigen Tradition. Am 01. Mai werden dort Schlangen geherzt.

Nun ja, jedes Volk hat so seine - manchmal merkwürdigen - Traditionen. Während wir am 01. Mai einen nackigen Baumstamm schmücken und am Hauptplatz aufstellen, werden in dem kleinen, italienischen Dorf "Cocullo" wilde Schlangen mittels Heiligenstatue durch die Straßen getragen und von ganz Mutigen geknuddelt und geküsst.

Lesen Sie auch: Fuchsbaby "Fillie" wurde lebendig angezündet >>>

Lesen Sie auch: Für diese Tradition müssen Pferde durchs Feuer reiten >>>>

"Festa dei Serpari"

Die Herkunft des "Festa dei Serpari" ist nicht ganz überliefert, reicht aber bestimmt bis zur vorchristlichen Zeit zurück. Die Statue allerdings soll ein Abbild von Domenico di Sora, dem Schutzheiligen für Schlangenbisse und Zahnschmerzen sein und wird von den "Hirten der Schlangen" während einer langen Prozession durch das Dorf getragen.

Obwohl Coculla selbst nur etwa 300 Einwohner zählt, kommen mittlerweile viele Neugierige und Touristen zu dem Fest, um den Trubel mit eigenen Augen zu sehen. Die ungiftigen Schlangen auf den Schultern des Schutzheiligen sind meistens Äskulap-, und Ringelnattern und werden von den ganz Mutigen gestreichelt und gebusselt. Es handelt sich hier um wilde Schlangen, die ein paar Tage vor dem Fest eingesammelt und danach wieder frei gelassen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
TraditionItalienSchlangeStadt- und WildtiereMai

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen