Dieses kleine Meerestier ist hochgiftig für den Hund

Urlaub mit dem Hund am Meer ist keine Seltenheit mehr, doch für den Wauzi lauern allerlei Gefahren am Strand. Ein kleines Tier ist besonders giftig.

So harmlos und auch niedlich der Name klingt, so giftig ist der "Gemeine Seehase" auch. In Australien werden Exemplare zwar wesentlich größer und schwerer, als in Europa – das Gift jedoch, ist auch bei den kleinen Schnecken hochgefährlich für unsere Hunde. Die vegetarischen Seehasen werden immer häufiger an Land gespült und sollten keinesfalls mit einem Hundemaul Kontakt haben.

Lesen Sie auch: Das sind die hundefreundlichsten Strände Kroatiens >>>>

"Killer-Alien aus Down Under"

Der "Gemeine Seehase" schwebt lautlos durch das Meer und ernährt sich überwiegend von Algen. Er ist mit seiner rötlichen Färbung perfekt getarnt und nimmt auch mit seiner Nahrung die Farbpigmente der Pflanzen auf, weshalb er beinahe unsichtbar wird. In Australien wird die lustige Schnecke auch gerne "Killer-Alien" genannt, weil es bei Gefahr eine violette Flüssigkeit abgibt, die hochgiftig ist, wenn sie auf die Schleimhäute anderer Tiere trifft.

Lesen Sie auch: So reise ich mit meinem Hund richtig >>>>

Vorsicht beim Hund

Das Problem bei den "Gemeinen Seehasen" ist die Tatsache, dass viele angespülte Exemplare noch eine ganze Weile leben können und sich natürlich mit der gleichen, hochgiftigen Tintenwolke verteidigen. Deshalb gilt Vorsicht, was der Hund im Sand vielleicht aufstöbert. In Australien gehen Apportierversuche der Nacktschnecken sogar oft tödlich aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundAustralienEuropaMeerUrlaubReiseReisenTierschutzGift

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen