Weshalb du auf das Osterfeuer verzichten solltest

Ein traditionelles Brauchtum: Das Osterfeuer.
Ein traditionelles Brauchtum: Das Osterfeuer.Getty Images/iStockphoto
In vielen Orten gehört das Osterfeuer nach wie vor zum christlichen Brauchtum. Dieses Ritual kann allerdings vielen Wildtieren zum Verhängnis werden.

Im christlichen Glauben wird in der Nacht von Ostersamstag zu Ostersonntag das Osterfeuer entzündet. Hiermit wird offiziell die Fastenzeit beendet und das "Licht der Welt" - also Jesus Christus - wieder in die abgedunkelte Kirche getragen. Man darf wieder naschen und sich des Lebens freuen. Aus Liebe zur Umwelt und den Wildtieren, sollte man allerdings diesem Brauchtum entsagen und vielleicht LED-Flammen brennen lassen.

Lesen Sie auch: Weltstreunertag - Warum Kastration der einzige Weg ist >>>>

Tödliche Gefahr für Wildtiere

Anlässlich der jährlichen Tradition zu den kommenden Ostertagen äußert sich auch MMag. Dr. Madeleine Petrovic, Präsidentin von Tierschutz Austria und warnt vor den möglichen Folgen für Wildtiere: Kleintiere, die das aufgeschichtete Reisig als Brutplatz oder Unterschlupf nutzen, können schnell den Flammen zum Opfer fallen, wenn die Feuer entzündet werden". Wenn man also schon das Osterfeuer entzünden möchte, dann sollte es erst unmittelbar davor aufgeschichtet und kurz vor dem Abbrennen umgeschichtet werden.

"Es reicht keinesfalls aus, nur am Brennmaterial zu rütteln, um die Tiere zu vertreiben, da viele aus Angst reglos verharren, anstatt aus ihrem vermeintlich sicheren Versteck zu fliehen. Wer beim Umschichten gar auf brütende Vögel oder seltene Tierarten stößt, sollte von der Verbrennung tunlichst gänzlich absehen!"

Hier ein paar Tipps:

Grundsätzlich ist das Osterfeuer nicht überall - und wenn - nur am Karsamstag erlaubt. (Informiere dich auf dem zuständigen Amt, oder der zuständigen Gemeinde)

Es dürfen ausschließlich trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz (Baumschnitt) verbrannt werden. Wer alte Möbelstücke entsorgen möchte, dann bitte auch in den zuständigen Deponien. Plastik oder Verpackungsmaterial hat ebenfalls im Osterfeuer nichts zu suchen.

Bei starkem Wind darf das Feuer nicht entzündet werden.

Aufgrund der Brandausbreitungsgefahr ist auch immer ein Sicherheitsabstand zur Feuerstelle einzuhalten.

Offenes Feuer muss IMMER beaufsichtigt werden.

Keine Brandbeschleuniger wie beispielsweise Benzin verwenden.

Immer ausreichend Löschmittel bereit halten, wie Feuerlöscher, Wasser oder Sand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
OsternStadt- und WildtiereKircheKatholische KircheTierschutzUmweltschutzWiener TierschutzvereinMadeleine Petrovic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen