Tierhasser schoss auf werdende Katzenmama – tot

Ein Tierhasser hat im Mittelburgenland einer streunenden Katze mit einem Luftgewehr in den Bauch geschossen. Die trächtige Samtpfote überlebte nicht.

Nächste Schussattacke auf eine Katze in Österreich! Erst am Montag hatte die Tierschutzhof Pfotenhilfe eine werdende Katzenmama in St. Pantaleon in Oberösterreich bei sich aufgenommen, nachdem das Tier verletzt in einer Wohnstraße gefunden worden war, nun gibt es im Burgenland einen weiteren Fall von Tierquälerei.

Der Verein "Die Streuner Oberpullendorf" berichtet auf Facebook vom tragischen Schicksal einer streunenden Katze, die unlängst im Zuge eines Kastrationsprojekts in Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) eingefangen worden ist. "Nachdem die schwarze Streunerkatze ihre Babys leider tot zur Welt gebracht hat, wurde ihr Zustand von Stunde zu Stunde schlechter", heißt es in dem Posting.

"Nicht zu glauben, was uns unterkommt"

Daraufhin brachte man die Samtpfote umgehend zum Tierarzt und leitete eine Not-Operation ein. Bei einem Röntgen dann der nächste Schock: im Körper der Katze steckten zwei Projektile eines Luftdruckgewehrs. Ein unbekannter Katzenhasser hatte auf das Tier geschossen.

Trotz der Not-OP konnte der Tierarzt das Leben der Katze nicht mehr retten. "Sie ist letzte Nacht trotz Operation und Medikamente verstorben. Manches Mal ist es einfach nicht zu glauben, was uns unterkommt", schreibt der Verein auf Facebook.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichBurgenlandKatzeTiereFacebook

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen