Oberösterreich

Tierparadies wegen 2 Schweinen von Polizei durchsucht

Polizei-Alarm am Tierparadies Schabenreith: Am Sonntag suchten Beamten nach zwei verschollenen Schweinen aus dem Burgenland. 

Teilen
Im Tierparadies Schabenreith suchte die Polizei nach den verschwundenen Schweinen.
Im Tierparadies Schabenreith suchte die Polizei nach den verschwundenen Schweinen.
Tierparadies Schabenreith

Eigentlich sollten sie längst ihren Lebensabend am Tierschutzhof in Schabenreith in Steinbach am Ziehberg (Bez. Kirchdorf) verbringen. Doch von den beiden Schweine Mickey und Jackie, wie sie Tierfreunde liebevoll tauften, fehlt derzeit jede Spur.

Doch der Reihe nach: Vergangenen Donnerstag hätten Doris und Harald Hofner, Betreiber des Tierparadieses Schabenreith, die beiden Schweine aus einer Tierfabrik in Pöttelsdorf bei Mattersburg im Burgenland befreien sollen. Es war schon alles vorbereitet. Die beiden Schweine standen in einem extra vor der Fabrik aufgebauten Gehege. 

Bis zu 3.000 Euro geboten

Der Landwirt hatte die Tiere den Tierschützern zunächst überlassen. Doch dann kam es plötzlich zu der unerwarteten Wende. Der Bauer widerrief die Schenkung wenig später. In Summe sind laut den Tierfreunde bis zu 3.000 Schweine in dieser besagten Fabrik untergebracht.

Warum der Landwirt einen Rückzieher gemacht hat ist nicht bekannt. Die Tierparadies-Betreiber boten sogar 600 Euro, um Mickey und Jackie freizukaufen. Keine Chance, der Landwirt ließ sich nicht umstimmen. Angeblich sollen von anderen Tierschützern sogar bis zu 3.000 Euro geboten worden sein. 

1/5
Gehe zur Galerie
    Das Ehepaar Hofner fuhr  mit dem Auto extra ins Burgenland.
    Das Ehepaar Hofner fuhr mit dem Auto extra ins Burgenland.
    Tierparadies Schabenreith

    Auch das soll die Meinung des Schweine-Besitzers nicht geändert haben. Wie im "Heute"-Gespräch mit einer Sprecherin des Tierparadieses hervorgeht, sollten die beiden Schweine schließlich zu einem Schlachthof gebracht werden. In die Tierfabrik durften sie laut Auskunft der Tierschützer nicht mehr hinein.

    Seit Sonntag verschollen

    Doch auch bei dem Schlachthof kamen die beiden nie an. Wo sie geblieben sind, ist nicht bekannt. Fest steht nur: seit Samstag gilt das vierbeinige Duo als verschollen.

    Und deswegen gab es nun auch den Polizei-Einsatz im Tierparadies. "Um 9.30 Uhr standen am Sonntag zwei Beamten vor unserem Hof. Es wurde alles genau kontrolliert und nach gesehen, ob wir die Schweine bei uns versteckt haben. Was natürlich nicht der Fall ist", so Schabenreith-Sprecherin. 

    Nach rund einer dreiviertel Stunde war der Einsatz beendet. Das Besitzer-Ehepaar begleitete die Polizei noch für weitere Aussagen auf den Posten. "Die Polizeibeamten gingen äußerst professionell und im Interesse der Tiere vor. Der Schweinebestand wurde genau kontrolliert und die gesuchten Schweine wurden nicht aufgefunden", so Tierparadies-Chef Harald Hofner in einer Aussendung.

    Wo aber die beiden besagten Schweine geblieben sind, ist weiter unbekannt ...

    1/52
    Gehe zur Galerie
      <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
      15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
      Matthias Lauber