Tigerbabys: Tiger-Frau drohen bis zu 2 Jahre Haft

Für viel Wirbel und Aufsehen hatten die zwei Tigerbabys in Hainburg gesorgt. Krankenschwester Jagmur S. will die beiden Kätzchen auf alle Fälle wiederhaben.
Die von der Polizei in Hainburg (Bezirk Bruck an der Leitha) abgenommen Tigerbabys ("Heute" berichtete) beschäftigen die Behörden sowie die Tierpfleger in Schönbrunn. Tierquälerei wurde von der Staatsanwaltschaft Korneuburg zwar nicht festgestellt, aber Krankenschwester und Tigermama Jagmur S. (34) drohen jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Artenhandelsgesetz bis zu zwei Jahre Haft.

Gemeinsam mit einem Anwalt kämpft sie jetzt darum, die süßen Raubkätzchen wieder zu bekommen. „Es gibt keinen Grund, der die Beschlagnahmung der Tiere rechtfertigt. Ich werde heute noch mit dem Zoll telefonieren", so ihr Anwalt Wolfgang Blaschitz.

Denn laut Advokat betreue die 34-Jährige seit vielen Jahren junge Raubkätzchen, sei sehr fachkundig. (Lie)

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Anwalt Blaschitz
Anwalt Blaschitz


Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Hainburg a.d. DonauNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren