TikToker geht mit riesiger Grusel-Spinne viral

Autos machen einen Salto und Spinnen tanzen zur Musik: Das ist auf dem Tiktok-Kanal von Nik Kottmann zu sehen.
Autos machen einen Salto und Spinnen tanzen zur Musik: Das ist auf dem Tiktok-Kanal von Nik Kottmann zu sehen.Screenshot TikTok
3D-Animation und visuelle Effekte sind die Spezialität von Nik Kottmann. Nun ist der 19-jährige Luzerner damit auf TikTok berühmt geworden.

Die Clips sind unheimlich: Eine riesige Spinne kriecht unter der Kommode hervor und wippt im Takt eines Liedes genüsslich mit. Ein anderes Video zeigt einen ganzen Schwarm an Spinnen, der unter einem Teppich hervorkriecht und in wieder einem anderen sind zwei Gehirne zu sehen, die gemeinsam Schach spielen. Was auf den ersten Blick erschreckend aussieht, sind aber nichts anderes als visuelle Effekte und 3D-Animation. Auf TikTok zeigen sich davon Millionen von Menschen begeistert.

Hinter den Clips steckt der 19-jährige Nik Kottmann aus Luzern. Dass seine Videos so viele Fans anziehen, damit hätte er nicht gerechnet. "Ich habe für meine Maturaarbeit das Thema 3D-Grafik und visuelle Effekte ausgewählt. Da habe ich erstmals begonnen, solche Videos zu erstellen", erklärt er. Berühmtheit auf Social Media sei dabei nicht das Ziel gewesen.

"Viele kennen jemanden mit Angst vor Spinnen"

Nachdem einige seiner Freunde TikTok-Kanäle erstellt haben, hat sich auch Kottmann im März 2021 dazu entschlossen, ein Profil anzulegen. "Zu Anfang lief es so mäßig auf TikTok. Dann habe ich mein erstes Spinnen-Video hochgeladen, das innerhalb eines Tages eine Million Views eingesammelt hat. Das hat mich richtig erstaunt."

Tatsächlich scheinen insbesondere die Clips mit dem achtbeinigen Tier zu faszinieren. Das meist-geklickte Video mit dem zwischen süß und gruselig wirkenden Wesen hat 65,6 Millionen Views und 5,4 Millionen Likes gesammelt. Es ist aber längst nicht das einzige TikTok-Video von Kottmann, das viral gegangen ist. Der Clip, der die Spinne unter der Kommode hervorkriechen zeigt, zählt 28,4 Millionen Views und das Video, in welchem die Spinne zu einem Musikstück tanzt, 39,9 Millionen.

"Ich glaube, die Spinnen-Videos funktionieren so gut, weil jeder jemanden kennt, der Angst vor Spinnen hat und die Person mit meinen Videos erschrecken will. Außerdem erhalte ich viele Kommentare, in denen diskutiert wird, ob die Spinne echt ist oder nicht", erklärt Kottmann.

Ideen gehen ihm nicht aus

Trotz des Erfolgs und der Million an Followern, die Kottmann mittlerweile angesammelt hat, bleibt er nüchtern: "Es fühlt sich gar nicht so speziell an, wie ich das gedacht hatte. Natürlich freue ich mich, wenn eines meiner Videos viral geht. Das ist schon cool. Aber sonst hat sich für mich nicht viel verändert."

Auf TikTok möchte der Luzerner aber auf jeden Fall weitermachen. Auch sein Instagram-Profil pflegt Kottmann, denn dort bietet er Anleitungen und Kurse zur 3D-Animation an. "Das ist momentan mein Vollzeitberuf." Seine Fans dürfen sich aber auch in Zukunft weiterhin auf Inhalte freuen, denn Ideen, so der 19-Jährige, habe er hunderte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
MultimediaTikTokVideoApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen