Tiroler Dörfer nach Felssturz abgeschnitten

Bild: Polizei Reutte

Nach dem Felsturz am Samstag im Tiroler Bezirk Landeck landete nun auch im Bezirk Reutte Geröll auf einer wichtigen Verbindungsstraße. Mehrere Dörfer waren deswegen am Sonntag unerreichbar.

landete nun auch im Bezirk Reutte Geröll auf einer wichtigen Verbindungsstraße. Mehrere Dörfer waren deswegen am Sonntag unerreichbar.



+++ Lawine im Sellrain: Männer verweigerten Hilfe +++


Ein Felssturz hat in der Nacht auf Sonntag die Bschlaber Landesstraße (L266) im Tiroler Bezirk Reutte verlegt. Mehrere Dörfer waren nicht mehr erreichbar. Gegen 3.00 Uhr stürzte Geröll auf einer Länge von rund zehn Metern auf die Straße und machte diese unpassierbar, schilderte ein Polizist. Der Verkehrsweg soll bis in die Abendstunden wieder befahrbar sein.

Der Felssturz ereignete sich zwischen Elmen und Bschlabs im Gemeindegebiet von Pfafflar. Verletzt wurde dabei niemand. Gegen Mittag wurde die Straße von Mitarbeitern des Baubezirksamt Reutte geräumt. "Im Bereich der Abbruchstelle werden im Anschluss durch eine externe Firma die Fangnetze gesäubert bzw. von Steinen geräumt", berichtete die Polizeiinspektion Elbigenalp.

APA/red

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen