Tiroler Messerwerferin in Psychiatrie eingeliefert

Nach einer Messerattacke auf eine 34-jährige Frau in Innsbruck hat die Polizei eine Tatverdächtige ausgeforscht. Sie wurde in die Psychiatrie eingeliefert.
Am Donnerstag um 18 Uhr warf im Stadtgebiet von Innsbruck eine bisher unbekannte weibliche Täterin ohne ersichtlichen Grund ein Taschenmesser nach einer 34-jährigen Innsbruckerin. Die 34-Jährige ging in dem Moment gerade in etwa fünf Meter Abstand an der Täterin vorbei. Das geworfene ausgeklappte Messer durchstieß die dicke Jacke sowie die Stoffhose der Frau, bevor die Klinge schließlich noch in den Oberschenkel eindrang.

Die 34-Jährige erschrak laut eigenen Angaben, entfernte sich vom Tatort und bemerkte die Verletzung erst drei Stunden später. Der Verletzungsgrad ist leicht, die Frau erstattete Anzeige. Am Freitag Vormittag konnte, nach mehreren Meldungen über "eine verhaltensauffällige Person" im Bereich der Mühlauer Brücke in Innsbruck, durch eine Funkstreifenbesatzung der Polizei auf dem Radweg am Rennweg, eine 28-jährige Österreicherin angehalten werden.

Aufgrund anschließend durchgeführter Erhebungen durch Polizeibeamte ist nach derzeitigem Ermittlungsstand davon auszugehen, dass es sich dabei um jene Person handelt, welche am Vortag das Taschenmesser nach der 34-Jährigen geworfen hat. Die 28-Jährige wurde in die psychiatrische Abteilung der Klinik Innsbruck verbracht. Weitere Erhebungen zum Sachverhalt sind im Gange.



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
InnsbruckNewsTirolKörperverletzungPolizeieinsatz

CommentCreated with Sketch.Kommentieren