Tochter ertrank, weil Vater Rettungsschwimmer behind...

Ein asiatischer Mann hat Rettungsschwimmer davon abgehalten, seine Tochter vor dem Ertrinken zu retten um sie vor "Entehrung" zu schützen. Er hielt die Helfer zurück und wurde sogar gewalttätig. Er wurde verhaftet.

Ein asiatischer Mann hat Rettungsschwimmer davon abgehalten, seine Tochter vor dem Ertrinken zu retten um sie vor "Entehrung" zu schützen. "Lieber lasse ich meine Tochter sterben, als dass sie ein fremder Mann berührt", sagte er den Rettern laut Polizei.
Der Mann war mit seiner Frau und seinen Kindern an einen Strand in Dubai zu einem Picknick gekommen. Die Nachrichtenplattform "Emirates 24/7" berichtet, dass die 20-jährige Tochter beim Schwimmen plötzlich um Hilfe schrie.

Als zwei Rettungsschwimmer herbeieilten um die Ertrinkende zu retten, intervenierte der asiatische Mann, der als "groß und stark" beschrieben wurde. Er hielt die Helfer zurück und wurde sogar gewalttätig ihnen gegenüber.

"Entehrung" verhindern

Für den Mann war es offenbar schlimmer, dass ein fremder Mann die Ehre seiner Tochter "beschmutzen" könnte, als ihr Leben zu retten. Laut Polizei sagte er zu den Rettungsschwimmern, dass es ihm lieber sei, sie sei tot als dass ein fremder Mann sie berührt.

Hätte der Vater die Rettung nicht verhindert, würde die junge Frau wahrscheinlich noch leben, sagte die Polizei. Der Mann wurde verhaftet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen