Tödliche Gefahr für Kids und Tiere

Bild: privat

"Schau Omi, eine Schatzkiste!" Die Entdeckung ihres Enkels war für Marianne H. aus Waidhofen/Thaya eine böse Überraschung. Auf dem öffentlichen Spazierweg fand die Werbefachfrau schließlich noch zwei weitere Boxen, gefüllt mit Rattengift.

"Schau Omi, eine Schatzkiste!" Die Entdeckung ihres Enkels war für Marianne H. aus Waidhofen/Thaya eine böse Überraschung. Auf dem öffentlichen Spazierweg fand die Werbefachfrau schließlich noch zwei weitere Boxen, gefüllt mit Rattengift.

Diese sind für Kinder und Haustiere leicht zugänglich und – wie auch die Beschriftung (siehe Foto unten) verrät – absolut gefährlich. "Ich bin selbst Hundebesitzerin und gehe an der Promenade auch gern mit meinen Enkelkindern spazieren", erklärt die Waidhofnerin ihre Bedenken gegenüber den frei zugänglichen Giftboxen.

Eine Freundin von ihr habe sich aus Sorge sogar schon bei der Gemeinde erkundigt: "Ihr wurde aber lediglich mitgeteilt, dass die große Anzahl der Ratten eben ein Problem darstellt", so Marianne H. Die Kisten wurden nicht entfernt. Die Spaziergängerin kann nicht nachvollziehen, dass Kinder und Tiere einer tödlichen Gefahr ausgesetzt werden und hofft, dass man andere Wege gegen die Rattenplage findet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen