56-Jähriger hatte bei Lkw-Crash keine Überlebenschance

Bei einer Frontalkollision mit einem Lkw ist im Bezirk Leibnitz ein 56-jähriger Pkw-Lenker tödlich verletzt worden. Jede Hilfe kam zu spät.

Der fatale Crash ereignete sich gegen 9.25 Uhr auf der Kirchbacher Straße (B73) kurz nach der Murbrücke Altgralla. Aus bislang ungeklärten Umständen geriet der 56-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark mit seinem Pkw plötzlich auf die Fahrbahn des Gegenverkehrs.

Ein entgegenkommender Lkw konnte trotz Lichtsignalen, Hupen und eigener Vollbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern. Ungebremst krachte der Wagen des 56-Jährigen gegen den Sattelschlepper und wurde in Folge in den Straßengraben katapultiert.

Keine Chance auf Rettung

Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, kam kurz nach dem Crash zufällig ein Rettungswagen, der gerade einen Krankentransport durchführte, am Unfallort vorbei. Die sofort einschreitenden Sanitäter konnten den Verunglückten aber nicht mehr retten. Der Notarzt konnte in Folge nur mehr den Tod des Mannes feststellen.

Der 47-jährige Kraftfahrer aus dem Bezirk Leibnitz blieb unverletzt. Sein Lkw wurde im Frontbereich ebenfalls  erheblich beschädigt. Die B73 zwischen Altgralla und Ragnitz war bis etwa 11:30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Feuerwehren Obergralla und Neutillmitsch waren mit 16 Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen am Einsatz beteiligt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
VerkehrsunfallGrallaSteiermarkTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen