Toni Faber beruft "SOKO Hostie" ein

Neues Vatikan-Gesetz: Dompfarrer Toni Faber muss seine Hostien einer Gluten-Prüfung unterziehen.
Neues Vatikan-Gesetz: Dompfarrer Toni Faber muss seine Hostien einer Gluten-Prüfung unterziehen.Bild: Sabine Hertel
Halleluja! Nach einem neuen Vatikan-Gesetz müssen Hostien Gluten enthalten. Dompfarrer Faber liegt diese Entscheidung schwer im Magen.

Großer Gott – dieses Gesetz aus Rom ist ja päpstlicher als der Papst! Glutenfreie Hostien sind bei der Heiligen Messe künftig verboten. Laut Kirchenrecht sind gänzlich davon befreite Oblatten nämlich nicht für die Kommunion geeignet – das Eiweiß "Gluten" könne zwar in sehr reduzierter Form enthalten sein, doch zumindest Spuren davon sind Pflicht.

Dompfarrer Faber lässt Hostien auf Gluten untersuchen



Im Wiener Stephansdom etwa wurden seit zwei Jahren eigene Hostien für Allergiker ausgegeben. „Heute" sprach mit Dompfarrer Toni Faber, der ob der neuen Direktive auch einmal schlucken musste: "Ich gebe zu, ich bin sehr unglücklich darüber und weiß auch nicht, warum glutenfreie Hostien gegen die katholische Lehre verstoßen sollen." Jedenfalls beruft Faber ab heute die "SoKo Hostie" ein: "Ich muss jetzt von einem Ernährungswissenschafter und dem Erzbischöflichen Zerimoniär untersuchen lassen, ob unsere Hostien gänzlich glutenfrei sind oder nicht."

Wein statt Oblatten für Allergiker



Dass Toni Faber – wegen der Vatikan-Weisung – Oblatten austeilen soll, die manche Messbesucher gesundheitlich nicht beschwerdefrei essen können, findet er "sehr schwierig".

Rom kontert indes: Allergiker können die Kommunion ja auch nur in Form von Wein empfangen. In Ewigkeit Amen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichBildungWiener WohnenKircheKatholische Kirche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen