Tormann-Legionär verbrannte sich beim Steak-Braten

Christopher Knett
Christopher KnettGEPA, Montage "Heute"
Küchen-Unfall! Griechenland-Legionär Christopher Knett verbrannte sich beim Anbraten eines Steaks die Hand – und musste pausieren.

Christopher Knett hütet seit Sommer 2019 in Griechenland bei Panetolikos das Tor. Der ehemalige Innsbruck-Goalie stieg zum Einser-Keeper auf. Aber: Ausgerechnet im Spiel gegen Spitzenklub Panathinaikos Athen fehlte er. Der Grund ist überaus kurios. Der ÖFB-Legionär verbrannte sich im Vorfeld die Hand – beim Steak-Anbraten.

"Frau hat fertig gekoch"

"Nächste Woche ist wieder alles in Ordnung", grinste er beim TV-Sender "Nova". Hungern musste Knett übrigens nicht. "Meine Frau hat fertig gekocht", erklärt er.

Auch sein Verein Panetolikos kann im Nachhinein über das Hoppala lachen – die Partie wurde mit 1:0 gewonnen. Der Klub liegt nach 23 Runden auf Rang zwölf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
ÖFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen