Jugendliche sterben bei Ansturm auf Rap-Konzert

Bei einem Auftritt des Rappers Abderaouf Derradji, besser bekannt als Soolking, kamen in Algerien mindestens fünf junge Menschen ums Leben. Das jüngste Opfer war erst 13 Jahre alt.
Am Rande eines Konzerts in der algerischen Hauptstadt Algier sollen laut Medienberichten beim Einlass mindestens fünf Menschen im Gedränge zu Tode gekommen sein. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP es sich dabei um zwei junge Frauen und drei Männer handeln. Das jüngste Opfer war erst 13 Jahre alt. Dutzende weitere Menschen mussten zudem in Krankenhäusern mit Verletzungen unbestimmten Grades versorgt werden.

Das Konzert des Rappers Soolking fand demnach am Abend in einem Stadion statt. Beim Einlass sei es dann zu dem tödlichen Gedränge an einem der Eingänge gekommen. Augenzeugen sprechen davon, dass Menschenmassen von den Veranstaltern nicht richtig gelenkt worden seinen, wie es in einem Bericht der Medienfirma TSA heißt.

Rapper lebt in Frankreich

Die Website des Medienunternehmens Al Bilad sprach von mindestens fünf Toten und zahlreichen Verletzten. Allerdings berichteten weder die amtliche Nachrichtenagentur APS, noch das Staatsfernsehen über das Unglück. Zahlreiche Besucher schildern, sie hätten im Innern von einem solchen Vorfall nichts mitbekommen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Rapper Soolking wurde in Algerien geboren und heißt mit bürgerlichem Namen Abderaouf Derradji. Mittlerweile lebt und arbeitet er vorrangig in Frankreich. Sein Song "Die Freiheit" wurde immer wieder bei den regierungskritischen Protesten der vergangenen Monate in Algerien angestimmt. Auf Instagram folgen ihm über 4 Millionen Menschen:



Die Bilder des Tages

(fss/20 Minuten)

Nav-AccountCreated with Sketch. fss TimeCreated with Sketch.| Akt:
AlgerienNewsWeltTodesopferKonzert

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren