Tote Touristen in Alaska: Österreicher unter Opfern

Auf einem Gletschersee im US-Bundesstaat Alaska sind drei Touristen ums Leben gekommen. Neben zwei Deutschen starb auch ein Österreicher.

Wie "Heute.at" berichtete, wurden die drei Leichen am Dienstag nahe dem Valdez-Gletscher in Alaska gefunden. Erst war von drei Urlaubern aus Deutschland die Rede gewesen, nun steht aber fest, dass einer der Touristen aus Österreich stammt.

Nach Angaben der örtlichen Behörden handelt es sich bei den Opfern um eine 69-jährige Deutsche, einen 67 Jahre alten Deutschen und einen 63-jährigen Österreicher. Die beiden Deutschen waren offenbar ein Ehepaar.

Ein Kajak-Fahrer hatte die Leichen entdeckt und sofort die Polizei verständigt. Zwei Tote trieben neben einem gekenterten aufblasbaren Kanu, der dritte Leichnam wurde auf einer Eisscholle gefunden.

Stürzten Touristen aus Boot?

Alle drei toten Urlauber hätten Medienberichten zufolge Schwimmwesten getragen. Es gibt derzeit keine näheren Details für die Todesursache.

Stadtsprecherin Sheri Pierce hatte erklärt, dss es sehr gefährlich sei, sich Gletschern zu nähern. Wenn ein Eisbrocken ins Wasser falle, könne das einen starken Wirbel erzeugen.

Pierce wollte nicht ausschließen, dass die drei Touristen aus diesem Grund aus dem Kanu gefallen sein könnten. Das Wasser sei dort sehr kalt, so die Stadtsprecherin. (wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AlaskaGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen