Kunden verwundert

Traditionswirt verlangt 3 Euro für Liter Leitungswasser

Viele Menschen sind wegen der Teuerung derzeit nicht flüssig. Ein angesehenes Gasthaus verlangt jetzt sogar drei Euro für einen Liter Leitungswasser.

Johannes Rausch
Traditionswirt verlangt 3 Euro für Liter Leitungswasser
Ein bekanntes Gasthaus im Salzkammergut verlangt für einen Liter vom "hauseigenen Quellwasser" 3 Euro. (Symbolbild)
iStock, Facebook

Kürzlich löste eine Debatte einen Sturm im Wasserglas aus. Immer öfter verlangen Gastronomen für Leitungswasser eine sogenannte Servicegebühr. Diese kann mitunter heftig ausfallen: Die Beträge reichen von 50 Cent für 0,25 Liter bis zu 7,20 Euro für einen Liter.

"Der Trend geht eindeutig zum Zahlen für Leitungswasser", erklärte Mario Pulker, Gastronomie-Spartenobmann von der Wirtschaftskammer unlängst im "Heute"-Gespräch. Auch wenn Wirte für Wasser im Vergleich zu Bier oder Cola im Einkauf weniger zahlen, würden ihnen trotzdem Kosten entstehen.

Teuerungen treffen Gastro

"Betriebskosten, Pacht und Personal – das alles kostet den Gastronomen Geld", so Pulker, der selbst ein Hotel in der Wachau (Niederösterreich) führt. Der Experte verweist außerdem auf die massiven Teuerungen und Lohnerhöhungen in der Branche.

"Jemand muss das Wasser ins Glas füllen und an den Tisch bringen bzw. wieder abräumen. Und dann muss es natürlich noch gewaschen werden, etc.", begründet der Fachmann die immer öfter eingehobene "Servicegebühr".

Für sparsame Konsumenten hatte Pulker einen ungewöhnlichen Tipp parat: "Man kann natürlich auch immer aufs WC gehen und dort aus der Leitung trinken. Das kostet nichts."

Ein aktuelles Beispiel aus dem Salzkammergut zeigt eindrucksvoll, welche Summen mittlerweile für Leitungswasser verlangt werden. In einem bekannten Restaurant in Bad Goisern (Bez. Gmunden) zahlen Gäste für einen Liter satte 3 Euro.

In der Karte ist vom "hauseigenen Quellwasser in der eiskalten Literflasche" die Rede. In der prickelnden Version kostet es sogar einen Euro mehr, also 4 Euro.

Die Bilder des Tages

1/74
Gehe zur Galerie
    <strong>12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen.</strong> Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. <a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen. Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. Weiterlesen >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein angesehenes Gasthaus verlangt 3 Euro für einen Liter Leitungswasser, was bei Kunden für Verwunderung sorgt
    • Gastronomen rechtfertigen dies mit steigenden Betriebskosten und der Notwendigkeit, Servicegebühren zu erheben
    • Die Debatte über die Kosten für Leitungswasser hat eine Diskussion über die zunehmende Praxis ausgelöst, für kostenloses Leitungswasser zu zahlen
    JR
    Akt.