Tragödie in Oberösterreich – Frau ertrinkt in Pool

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät.
Für die Frau kam jede Hilfe zu spät.Getty Images/ Symbolbild
Die Rettungskräfte rückten am Donnerstag zu einem Einsatz im Bezirk Eferding aus. Eine Frau (66) trieb bäuchlings in einem Pool – sie starb.

Eine 66-Jährige aus dem Bezirk Eferding schwamm am Donnerstag im hauseigenen Pool, während sich ihr 68-jähriger Ehemann im 1. Stock des Wohnhauses befand. Als der Mann gegen 16:20 Uhr aus dem Fenster blickte, sah er seine Gattin bäuchlings im Pool treiben.

Er lief sofort in den Garten und zog seine Frau aus dem Pool. Durch laute Hilferufe machte er auf die Notsituation aufmerksam, worauf sein unmittelbarer 65-jähriger Nachbar zu Hilfe eilte. Gemeinsam führten sie Wiederbelebungsmaßnahmen durch.

Kein Fremdverschulden

Weitere zu Hilfe kommende Nachbarinnen, 32 und 28 Jahre alt, unterstützen die beiden und setzten die Rettungskette in Gang. Bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettung wurden von den Anwesenden die Wiederbelebungsmaßnahmen weiter durchgeführt.

Der Notarzt setzte zunächst die Maßnahmen erfolglos fort. Von ihm wurde gegen 16:40 Uhr der Tod festgestellt. Es konnten kein Hinweis auf ein Fremdverschulden festgestellt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichOberösterreichPolizeiRettungRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen