Trotz Ermittlungen darf Skandal-Prinz Land verlassen

Prinz Ernst August zeigt Verletzungen nach der Nacht.
Prinz Ernst August zeigt Verletzungen nach der Nacht.Kronen Zeitung
Nachdem Ernst August auf Polizisten eingeprügelt haben soll wird ermittelt. Der Prinz wurde noch nicht einvernommen, dürfte aber das Land verlassen.

Die Prügel-Nacht von Grünau ist im Salzkammergut weiterhin DAS Gesprächsthema. Die Staatsanwaltschaft Wels hat wie berichtet Ermittlungen gegen Ernst August von Hannover (66), Welfenprinz und Urenkel des letzten deutschen Kaisers, eingeleitet. 

Ermittelt wird wegen gefährlicher Drohung, schwerer Körperverletzung und Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Derzeit wartet die Staatsanwaltschaft Wels auf den Polizeibericht. 

Es wurden mittlerweile mehrere Personen einvernommen, nur eine der wichtigsten noch nicht: Ernst August selbst. Seine Einvernahme war am Dienstagnachmittag noch ausständig. 

Prinz darf das Land verlassen

Durchführen soll sie der Postenkommandant bei der Polizeiinspektion in Scharnstein. Laut Auskunft der Behörden darf der Prinz während der Ermittlungen ganz normal ausreisen, er könnte das Land also verlassen.

In dem Gespräch kann Ernst August seine Sicht der Dinge darlegen. Wie berichtet, hatte Ernst August in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von seinem Jagdhaus in Grünau im Almtal (OÖ) den Notruf gewählt, die Polizei gerufen. Er brauche Hilfe. 

Was dann passierte, ist noch unklar, es gibt zwei Versionen. Laut Polizeiprotokoll war der Prinz beim Eintreffen der Polizei aggressiv. Er soll einen Beamten am Kopf gepackt haben, danach habe er einen Abwehrstoß erhalten und sei dabei gestürzt. Dann soll der Prinz die Polizei mit einem Messerschleifer bedroht und einen Beamten geohrfeigt haben. 

Die Polizisten holten einen Arzt, der Ernst August für die Nacht in die psychiatrische Abteilung des Spitals in Vöcklabruck einwies. Am nächsten Tag meldete sich Ernst August medial zu Wort, erhob Vorwürfe gegen die Polizei.

Es droht Haft

Laut Staatsanwaltschaft drohen dem Prinz im Falle einer Verurteilung bis zu drei Jahre Gefängnis. Laut seiner Familie ist Ernst August schwer krank, war womöglich gar nicht zurechnungsfähig. Dafür könnte nun ein psychiatrisches Gutachten eingeholt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ab, rep, gs Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen