Das lange Warten auf die Saison-Eröffnung

Der Sommer steht vor der Türe und Vertreter der Tourismusbranche pochen auf eine Öffnung der Hotels. Doch sie müssen sich weiter in Geduld üben.

Bereits vergangene Woche forderten Vertreter der Hotellerie-Branche einen zeitnah veröffentlichten Fahrplan, wie es mit dem Tourismus in Österreich weitergeht. Denn angesichts des bisherigen Millionen-Verlustes durch die Corona-Pandemie ist diese Frage für sie von existenzieller Bedeutung.

Die zuständige Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) vertröstete die Wartenden am Mittwoch auf kommende Woche: "Wir werden nächste Woche Konzepte präsentieren, wie wir das stufenweise Hochfahren für Hotellerie und Gastronomie darstellen wollen", sagte sie am Mittwoch zur APA. Wichtig sei aber, dass "es keine steigenden Infektionszahlen gibt", betonte die Ministerin.

Klarheit bezüglich Reiseverkehr gefordert

Die angesichts der Pandemie verordnete Schließung sämtlicher Beherbungsbetriebe wurde von ursprünglich 24. auf den 30. April verlängert. Die ersten Öffnungen in der Gastronomi sind ja bekanntlich ab Mitte Mai möglich, wie die Regierung am Dienstag verkündete.

Die Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung, Michaela Reitterer, forderte zuletzt insbesondere in Hinblick auf die Grenzöffnungen- und Schließungen in Europa Klarheit. Es gehe um Rechtssicherheit bei Buchungen und Stornos, so Reitterer. Doch auch hier nehmen Lösungen noch keine konkrete Form an. Wichtig wäre dies für die heimische Branche vor allem in Hinblick auf deutsche Touristen, machen diese doch den größten Teil an Touristen aus.

Fokus auf Deutschland

"Es handelt sich generell um eine Zukunftsdebatte, wo wir aus österreichischer Sicht immer die Infektionszahlen im Auge behalten", so Köstinger am Mittwoch. "Das sind durchaus Zukunftsszenarien, die wir uns genau anschauen und überlegen müssen." Sie sei ständig mit Verantwortungsträgern aus Deutschland in Kontakt und im Austausch.



Wie auch schon Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in den vergangenen Tagen betonte, sagte auch Köstinger, dass die Einschränkung der Reisefreiheit so lange aufrecht bleibe, bis das Coronavirus besiegt ist. Auch dazu wurden weitere Informationen für die kommende Woche angekündigt.

Zuwachs in Österreich:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerTourismusGesundheitÖVPElisabeth KöstingerCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen