Türkei: Prozess gegen niederländische Journalistin

Am Mittwoch beginnt in der Türkei der Prozess gegen eine niederländische Journalistin. Sie hatte Fotos von PKK-Anhängern auf Facebook gestellt und soll somit Propaganda für die kurdische Organisation betrieben haben.

Frederike Geerdink lebt seit 2006 in der Türkei und schreibt als Auslandskorrespondentin für "Het Parool" und "Independent". Sie hatte die Möglichkeit, das Land zu verlassen, um dem Prozess in ihrer Wahl-Heimatstadt Diyarbakir zu entgehen, hat sich diesem aber bewusst gestellt, weil sie nicht schweigen will.

Laut Anklage soll sie "Propaganda für eine terroristische Organisation" betrieben haben. Die PKK wird nicht namentlich erwähnt. Die Niederländerin hatte bei einem Interview dem PKK-Chef Cemil Bayik die Hand geschüttelt, was auf einem Foto zu sehen ist. Andere Bilder zeigen Menschen mit Fahnden der kurdischen Organisation.

Geerdink drohen bis zu fünf Jahre Haft. Sie weist jegliche Schuld von sich. "Ich kritisiere den türkischen Staat ebenso wie kurdische Politiker", wird sie in "Spiegel Online" zitiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen