Türkei-Urlauber mussten drei Stunden neben Toter sit...

Bild: Fotolia

Neben Betrunkenen oder Personen mit mangelnder Körperhygiene will im Flugzeug niemand sitzen - Passagiere eines Fluges von Antalya nach Moskau haben aber nun ein weitaus schlimmeres Los in der Sitzplatz-Lotterie gezogen: Sie mussten es neben einem Leichnam aushalten!

Krimi in zehntausend Metern Höhe: Eine Frau ist an Bord eines Azur Air-Fluges von der Türkei nach Russland an Herzversagen gestorben - statt eine Notlandung zu machen flog der Pilot aber einfach weiter!

Skurril: Das Opfer wurde in den Gang zwischen den Sitzreihen gelegt und mit einer Decke verhüllt. Die übrigen Passagiere mussten drei Stunden lang neben einer Leiche sitzen.

Kein Insulin dabei

Laut dem britischen "Mirror" handelte es sich bei der Verstorbenen um eine 50-jährige Diabetikerin. Sie hatte ihre Medikamente nicht im Handgepäck dabei, verstarb 45 Minuten nach dem Start in der Azur Air-Maschine.

Der Gatte des Opfers sagte später aus, seine Frau habe eine Stunde vor dem Flug das letzte Mal Insulin gespritzt. Beide hätten angenommen, sie wäre damit ausreichend versorgt. 

Sterben Passagiere während des Fluges, werden diese normalerweise in freie Sitzreihen verfrachtet. Warum das im Flieger von Azur Air nicht passierte, ist unklar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen