Türkis-Grün auf dem Weg: Die 4 wichtigsten Infos

Am Montagvormittag hat nun auch ÖVP-Chef Sebastian Kurz seinen Willen für Koalitionsverhandlungen mit den Grünen bekundet. So geht es jetzt weiter.
Die erste türkis-grüne Bundesregierung ist wohl auf dem Weg. Nach dem Ja der Grünen am Sonntag hat ÖVP-Chef Sebastian Kurz die Grünen am Montag offiziell zu Koalitionsverhandlungen eingeladen. Dem gingen wochenlange intensive Sondierungsgespräche voran.

Die 4 wichtigsten Punkte zu dem Regierungsverhandlungen:



Ein Fahrplan für Koalitionsgespräche wird in den nächsten Tagen von den Parteichefs erarbeitet. Darin wird die Aufteilung der Verhandlungsteams sowie die Themenverteilung und der voraussichtliche Zeitplan festgelegt.



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zumindest Kurz erwartet keine fertige türkis-grüne Regierung bis Weihnachten, wie er am Montag sagte. Mit der FPÖ seien die Verhandlungen vor zwei Jahren äußerst zügig und einträchtig vorangeschritten und innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen worden. Damit rechnet Kurz bei den Grünen nicht. Zudem seien die Verhandlungen "ergebnisoffen", wie Kurz betonte.

Die ÖVP wird keine Parallelverhandlungen mit anderen Parteien führen. Auch ein Hineinnehmen der NEOS in die Regierungsgespräche hält Kurz für "sinnlos". Die Verhandlungen mit einer Partei seien schon "kompliziert genug".

Kurz hätte am liebsten mit der Hofer-FPÖ koaliert, wie er bei seiner Pressekonferenz immer wieder durchblicken ließ. Er betonte seine gute und harmonische Zusammenarbeit mit Norbert Hofer immer wieder. Er bedauerte ausdrücklich, dass Hofer erklärte, in die Opposition zu gehen.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
PolitikBundesregierungSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen