Türkische Spitzel in Österreich: Diplomat verlässt d...

Bild: ATIB

Nach dem Bericht des Grünen Peter Pilz über türkische Spitzeltätigkeiten in Österreich gibt es nun offenbar erste Konsequenzen: Religionsattaché Fatih Mehmet Karadas wird Österreich am Sonntag verlassen.

 

gibt es nun offenbar erste Konsequenzen: Religionsattaché Fatih Mehmet Karadas wird Österreich am Sonntag verlassen.
Als Diplomat genießt Karadas, der gleichzeitig Vorsitzender des Moscheenverbands ATIB ist, strafrechtliche Immunität. Offiziell handelt es sich bei seiner Ablöse um einen normalen Dienstwechsel, allerdings dürfte er schon länger im Visier des Verfassungsschutzes sein, da er als religöser Hardliner gilt. Wahrscheinlich war er daher in der aktuellen Situation für die Türkei "untragbar" geworden, wie Pilz im Kurier andeutete.

Dort bestätigte auch Konrad Kogler, der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, dass man sich mit dem Bericht von Pilz beschäftige: "Wir übersetzen und überprüfen den Bericht gerade und werden ihn Anfang kommender Woche an die Staatsanwaltschaft weiterleiten."

Es ist nicht bekannt, wer Peter Pilz die Insiderinformationen aus der türkischen Botschaft zugespielt hat. Laut Kurier besteht der Verdacht, dass dies Karadas selber war und er deshalb abberufen werde, allerdings würde es nicht ganz zu einem religiös Konservativen passen, seine eigene Arbeit öffentlich anzuschwärzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen