Überflutungen gefährden Touristen auf Ko Samui

Seit Tagen anhaltender Monsunregen stürzt weite Teile Thailands ins Chaos. Neun Provinzen sind betroffen, auch die unter österreichischen Touristen beliebte Insel Ko Samui. Mindestens sechs Tote sind zu beklagen. Wie viele Österreicher sich derzeit in Thailand aufhalten, ist noch unklar.

Seit Tagen anhaltender Monsunregen stürzt weite Teile Thailands ins Chaos. Neun Provinzen sind betroffen, auch die unter österreichischen Touristen beliebte Insel Ko Samui. Mindestens sechs Tote sind zu beklagen. Wie viele Österreicher sich derzeit in Thailand aufhalten, ist noch unklar.

Neun thailändische Provinzen werden seit Tagen von schweren Regenfällen in Mitleidenschaft gezogen, rund 120.000 Haushalte sind betroffen. Zahlreiche Straßen sind überschwemmt, der Zug- und Flugverkehr ist teilweise zum Erliegen gekommen. Ein Video von einem Urlauber aus Deutschland zeigt die überfluteten Straßen auf Ko Tao:

Auch die beliebte Urlauberinsel Ko Samui ist betroffen. Viele Flüge wurden gestrichen oder starteten bzw. landeten verspätet. Der Zugang zu Stränden wurde gesperrt.

Auch in Malaysia, das an Thailand angrenzt, sind Tausende Menschen von den Unwettern betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen