Überraschende Wende bei den Corona-Zahlen in Österreich

Corona-Drive-In in Wien
Corona-Drive-In in WienPID/Houdek
Insgesamt wurden am Montag 563 neue Corona-Fälle gemeldet. Die meisten davon nicht in Wien, sondern in NÖ.

Am Montag wurden in Österreich 563 Neuinfektionen vermeldet. Da am Wochenende weniger getestet wird, fallen die Zahlen meist niedriger aus. Den größten Anstieg verzeichnete diesmal Niederösterreich mit 181– es ist der schlimmste Corona-Tag im größten Bundesland seit Beginn der Pandemie. In Wien gab es 172 Neuinfektionen, 66 in Oberösterreich.

Die Zahlen im Detail: 

➤ Burgenland: 8
➤ Kärnten: 15
➤ Niederösterreich: 181
➤ Oberösterreich: 66
➤ Salzburg: 14
➤ Steiermark: 32
➤ Tirol: 33
➤ Vorarlberg: 42
➤ Wien: 172

Bisher gab es in Österreich 38.658 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (21. September 2020, 09:30 Uhr) sind österreichweit 767 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 29.516 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 364 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung und davon 67 der Erkrankten auf Intensivstationen.

Warum die Zahlen vom Dashboard divergieren können

Das Dashboard des Gesundheitsministeriums ist ein dynamisches System und bezieht seine Daten aus dem Epidemiologischen Melderegister (EMS). Das EMS ist das offizielle Register, in welches von den Bezirksbehörden sowie von Labors eingetragen wird. Insbesondere morgens kann es hier laut Angaben des Innenministeriums zu Verzögerungen bei den Eintragungen kommen.

Im Innenministerium werden die Zahlen hingegen im Rahmen der Koordination des Staatlichen Krisen- und Katastrophenmanagements im Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) über eine Videokonferenz erhoben. Diese Zahlen können Fälle enthalten, die im EMS noch nicht erfasst sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-AmpelInnenministeriumÖsterreichEpidemie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen