Ukraine: Kurz muss Kneissl-Hochzeit ausbaden

Die Tatsache, dass Putin zur Hochzeit von Karin Kneissl kam, sorgt in der Ukraine für Missmut. Beim Besuch von Kurz in Kiew bekommt er das zu spüren.

Bundeskanzler Sebastian Kurz wusste schon bevor er am Dienstag in Kiew landete, dass er bei seinem Arbeitsbesuch in der Ukraine wohl einiges auszubügeln hat.

Der ukrainische Botschafter und der Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kiew äußerten sich im Vorfeld kritisch über Wladimir Putins Besuch bei der Hochzeit von Österreichs Außenministerin Karin Kneissl im August. Das habe Kurz' Ansehen "geschadet", wurde kritisiert. Sein Besuch werde die Lage wohl nicht verbessern.

Traditioneller Empfang

Dennoch wurde Sebastian Kurz von einem traditionell gekleideten Empfangskomitee samt Kuchen am Flughafen begrüßt. Sein erster Termin führte ihn zum ukrainischen Außenminister Pawlo Klimkin.

"Sehr schwerer Fehler"

Dieser ließ im Vorfeld des Gespräches gegenüber der Zeitung "Kurier" durchblicken, dass auch er nicht begeistert über den Putin-Besuch in Österreich war.

Als Außenminister müsse er ja politisch korrekt bleiben, meinte Klimkin: "Dann sage ich, dass das für mich ein ganz großer Fehler war." Das Bild Österreichs bei der ukrainischen Bevölkerung sei nun verändert, zwei Wochen lang sei das hier ein Gesprächsthema gewesen.

"Ist Österreich noch unser Freund?"

Dabei gehe es um Vertrauen, so Klimkin. Die Wahrnehmung sei "katastrophal" gewesen und: "Die Leute fragen: Wieso? Ist Österreich noch unser Freund? Ist es noch neutral?"

"Sebastian kann viel"

Trotzdem vertraut Klimkin darauf, dass Kurz die Sache wieder hinbiegen kann. "Ich kenne Sebastian ganz gut. Er ist sehr geschickt, er kann viel", sagte er.

Video: Kneissl beim EU-Außenministertreffen am 31.August: "Hier gibt es nichts zu bereuen"





Mit Klitschko zum Maidan

Dann weiter zum Rathaus: Dort traf er den Bürgermeister von Kiew, Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko. Nach einem kurzen Gespräch besuchten sie gemeinsam den Maidan-Platz, bevor Kurz zum Treffen mit dem Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, weiterfuhr.

Hochzeit von Karin Kneissl im August 2018

(red)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft UkraineGood NewsPolitikÖVPSebastian Kurz

ThemaWeiterlesen