Um sich Adressen zu merken: Zusteller markierte Wände

Der Beschuldigte markierte laut Polizei die Wohnungen mit schwarzem Lackstift.
Der Beschuldigte markierte laut Polizei die Wohnungen mit schwarzem Lackstift.picturedesk
Ein Zeitungsausträger beschmiert laut Polizei die Wände neben 67 Wohnungen. Er wollte sich damit laut eigenen Aussagen die Zustelladressen merken.

Um sich die Wohnadressen, die er mit Zeitungen beliefern musste, zu merken, hatte ein Zusteller eine Idee. Allerdings war diese nicht die aller schlaueste. Denn wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, verteilte der Somalier (26) am 27. und 28. Dezember vergangenen Jahres Markierungen in insgesamt 17 Mehrparteienhäusern im Linzer Stadtteil Ebelsberg. 

Konkret handelte es sich bei den Markierungen um rund drei Zentimeter lange, mit Lackstift gemalte Striche auf den Wänden neben den Türen von 67 Wohnungen.   

Ersten Tage als Zusteller

Bei der Befragung durch die Polizei zeigte sich der Beschuldigte geständig. Als Motiv gab der 26-Jährige an, dass er an diesen Tagen das erste Mal als Zeitungsausträger zuständig gewesen sei. Am ersten Tag hätten sich sehr viele Bewohner beschwert, weil sie ihre Zeitung nicht erhalten hatten. Diese Beschwerden wirkten sich negativ auf seinen Lohn aus. 

Sein Chef habe ihm deshalb geraten, sämtliche betreffende Wohnungen mit einem Kohlestift zu markieren. Da er aber einen solchen nicht hatte, nahm er einfach einen schwarzen Lackstift und markierte damit jene Wohnungen, bei denen er eine Zeitung ausliefern musste, schreibt die Polizei. Der Zeitungszusteller wird angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiVandalismusLinz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen