Welt

Umstrittener Kardinal George Pell nach Operation tot

Kardinal George Pell ist der ranghöchste Geistliche in der Geschichte der katholischen Kirche, der wegen Kindsmisshandlung verurteilt wurde.

Kardinal George Pell ist in der Nacht auf Mittwoch nach einer Routineoperation an der Hüfte verstorben. (Archivbild)
Kardinal George Pell ist in der Nacht auf Mittwoch nach einer Routineoperation an der Hüfte verstorben. (Archivbild)
REUTERS

George Pell, der 81 Jahre alt wurde, sei in Rom gestorben, teilte der Erzbischof von Sydney, Anthony Fisher, in der Nacht auf Mittwoch auf seiner Facebook-Seite mit. Das Erzbistum bestätigte der Deutschen Presse-Agentur die Authentizität der Mitteilung. Wie der "Guardian" berichtet, starb Pell am Dienstagabend an den Folgen einer Hüftoperation.

Wer war George Pell?

Pell war als Finanzchef unter Papst Franziskus jahrelang die Nummer drei im Vatikan und der ranghöchste Geistliche in der Geschichte der katholischen Kirche, der wegen Kindesmisshandlung verurteilt wurde. Er soll zwei jugendliche Chorknaben in der Sakristei der St. Patrick's Cathedral sexuell misshandelt haben, als er 1996 Erzbischof von Melbourne war. Im Jahr 2020 wurde Pell jedoch im Berufungsverfahren nach rund 13 Monaten Haft freigesprochen und aus dem Gefängnis entlassen.

Sein Ruf wurde zunehmend durch vermeintliche Versäumnisse bei der Bekämpfung des Missbrauchs durch Geistliche beschädigt. Sein Umgang mit Fällen von sexuellem Missbrauch in Sydney wurde weithin kritisiert, weil er die sogenannte Ellis-Verteidigung anwandte, die besagt, dass es keine katholische Einrichtung gibt, die verklagt werden könnte. Es folgte ein schädlicher Auftritt vor der parlamentarischen Untersuchung des Bundesstaates Victoria über die Reaktionen auf sexuellen Missbrauch im Jahr 2013 und ein weitaus schlimmerer Auftritt vor der Königlichen Kommission im Jahr 2016.

Die königliche Kommission stellte fest, dass seine Aussagen nicht glaubwürdig waren. Es sei "unplausibel", dass Pell nicht wusste, warum Gerald Ridsdale, ein pädophiler Priester, in der australischen Stadt Ballarat von Gemeinde zu Gemeinde versetzt wurde.

Vor geistlicher Tätigkeit als Football-Spieler tätig

Franziskus hatte Pell 2014 zum Präfekten des Wirtschaftssekretariats ernannt, um die Finanzen des Vatikans zu sanieren. Pell machte Karriere in der katholischen Kirche, obwohl es viele Jahre vor dem Gerichtsverfahren Missbrauchsvorwürfe gegen ihn gab. Der spezifische Fall reichte bis 1996/97 zurück. Damals war Pell gerade Erzbischof von Melbourne geworden.

Im Jahr 1971 promovierte er an der Universität Oxford in Kirchengeschichte. Vor seiner kirchlichen Tätigkeit spielte er für Richmond in der australischen Football-Liga (AFL). Nur wenige Tage vor seinem Tod nahm Pell an der Beerdigung von Papst Benedikt XVI. teil. Der Erzbischof von Sydney, Anthony Fisher, bestätigte den Tod von Pell in einer Erklärung.

1/77
Gehe zur Galerie
    <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
    15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
    Leserreporter