Umtausch & Gutscheine: Das ist zu bedenken

Bild: Denise Auer (Archiv)
Franz Schnabl, zuständig für den Konsumentenschutz in NÖ, gibt Tipps zum großen Gutschein-Shopping nach Weihnachten.
Glaubt man, in den Einkaufscentern Niederösterreichs ist die hektischste Zeit im Jahr mit Weihnachten vorbei, der irrt. Nach den Feiertagen beginnt nämlich erst das richtig große Shoppen – und Umtauschen.

"Jahr für Jahr gibt es hier für die KonsumentInnen zahlreiche Hürden zu überwinden", weiß SP-Landesvize Franz Schnabl, der für Konsumentenschutz-Agenden zuständig ist.

Tipp: Gutscheine rasch einlösen

"Vorteil von Gutscheinen ist, dass die Beschenkten selbst entscheiden können, was sie sich zum Geschenk machen oder zu welchem Zeitpunkt sie den Gutschein verwenden möchten. Jeder kennt aber wohl auch die Situation, nach Jahren in einer Lade einen Gutschein wieder zu entdecken. Daher gilt: Gutscheine rasch bzw. innerhalb der angegebenen Befristung einzulösen, da sie sonst in Vergessenheit geraten. Nur Gutscheine ohne Befristung gelten grundsätzlich 30 Jahre", so Schnabl.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet, gibt es grundsätzlich kein Anrecht auf Umtausch, das Team um Arbeiterkammer Niederösterreich-Präsident Markus Wieser klärt hier auf.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichWeihnachtenShopping

CommentCreated with Sketch.Kommentieren