Und das Spiel des Jahres 2018 ist ...

Bei den Game Awards wurden auch dieses Jahr Preise in der Gaming-Industrie verliehen. Das Event wurde zudem für Trailer und Ankündigungen genutzt.
Ein klassisches Live-Orchester und die weltweit größten Entwickler auf der Bühne: Die Game Awards beeindrucken auch dieses Jahr mit einem großen Programm und vielen Trailern sowie Ankündigungen.

Neben visuellen Spektakeln wurden dem Namen entsprechend auch Auszeichnungen verliehen, unter anderem die begehrte Verleihung für das "Game of the Year". Auch in Sachen E-Sport gab es Neuigkeiten.

"Counter-Strike" ist jetzt gratis

Entwickler Valve hat an den Game Awards angekündigt, "Counter-Strike: Global Offensive", kurz "CS:GO", Free-to-Play zu machen – also kostenlos. Zuvor musste man etwa 15 Euro für das Spiel zahlen, nun kann man es ohne Umstände auf der Plattform Steam herunterladen. Damit schließt sich "CS:GO" den Modellen beliebter E-Sport-Titel wie "League of Legends" und "Dota 2" an. Käufer des Spieles erhalten als Kompensation einen Premium-Status, der Zugang zu speziellen Waffen und Gegenständen gibt. Einen neuen Battle-Royale-Modus gibt es noch obendrauf.

Veteranen des Spiels sind aber nicht erfreut: Sie bombardieren auf Steam den Entwickler mit bösen Kommentaren. Fast 15.000 negative Reviews wurden seit dem Update veröffentlicht. Grund dafür ist, dass Cheater mit gesperrtem Account aufgrund der nun fehlenden Bezahlschranke einfach einen neuen Account erstellen können, um weiterhin zu betrügen. Der Premium-Status soll dem etwas entgegenwirken, dieser bietet die Option, nur auf Spieler mit dem gleichen Status zu treffen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. SonicFox ist bester E-Sportler

Bei den Game Awards wurde auch der beste E-Sportler gekürt. Der US-Amerikaner Dominique "SonicFox" McLean nimmt diesen Titel mit nach Hause. Er gewann mehrere große internationale Turniere in Kampfspielen wie "Smash Bros." und "Dragon Ball FighterZ". McLean hielt im blauen Fuchskostüm seine Rede, ein Merkmal des Spielers, das er auch an Turnieren trägt.

So spielt sich
So spielt sich "Red Dead Redemption 2"
Als bestes E-Sport-Team wurde Cloud 9 gekürt. Es konnte dieses Jahr gute Leistungen an internationalen Turnieren vorweisen, unter anderem holte Cloud 9 den Pokal bei der Weltmeisterschaft für "Rocket League".

Spiel des Jahres ist ...

Als bestes E-Sport-Spiel wurde "Overwatch" ausgezeichnet. Das Spiel biete die beste E-Sport-Erfahrung für alle Plattformen. Die "Overwatch League" war außerdem auch dieses Jahr ein großes Event, das in einigen Ländern sogar im Live-TV ausgestrahlt wurde.

Das Battle-Royale-Spiel "PUBG" nutzte die Awards ebenfalls für eine Ankündigung einer neuen, schneebedeckten Karte. Auch Nintendo überraschte alle mit der Ankündigung ihres ersten DLC-Kämpfers für "Smash Bros. Ultimate". Joker aus dem Rollenspiel "Persona 5" wird sich in Zukunft mit Mario prügeln können.

Große Namen waren für das Spiel des Jahres nominiert: "Red Dead Redemption 2", "Marvel's Spiderman", "God of War", "Monster Hunter World", "Celeste" und "Assassin's Creed Odyssey". "God of War" konnte sich aber schließlich als "Game of the Year" gegen "Red Dead Redemption 2" durchsetzen. (rca)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rca TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGamesSpieleVideospiel

CommentCreated with Sketch.Kommentieren