Unfall-Lenker flüchtete, ließ sich im Spital behandeln

Samstagnacht kam es auf der A1 bei Ansfelden zwischen zwei Pkw zum Auffahrunfall.
Samstagnacht kam es auf der A1 bei Ansfelden zwischen zwei Pkw zum Auffahrunfall.fotokerschi
Nach einem Crash mit einem anderen Lenker auf der A1 bei Ansfelden flüchtete ein 27-Jähriger zu Fuß. Er suchte das Spital auf, das rief die Polizei.

Ein 37-jähriger Kosovare aus Deutschland fuhr Samstag gegen 22.20 Uhr mit seinem Pkw auf der A1 Westautobahn im Gemeindegebiet von Ansfelden Richtung Salzburg. Mit ihm im Auto saßen seine Freundin und die beiden Kinder (vier und sechs Jahre). Hinter ihm war ein 27-jähriger Bulgare aus Linz in seinem Wagen unterwegs. 

Aus noch unbekannter Ursache kam es zum Auffahrunfall und die beiden Männer stellten ihre Fahrzeuge am Pannenstreifen ab. Während sich der 37-Jährige und seine Insassen verletzt ins UKH nach Linz bringen ließen, war der 27-Jährige kurz nach dem Unfall plötzlich nicht mehr auffindbar – er war zu Fuß vom Unfallort geflüchtet. 

Alkotest ergab 0,64 Promille

Eine Fahndung nach ihm blieb lange erfolglos. Bis in die frühen Morgenstunden. Gegen zwei Uhr früh, kam dann der entscheidende Hinweis. Der 27-Jährige hatte sich ebenfalls ins Spital begeben, um sich behandeln zu lassen. Und Mitarbeiter des Krankenhauses riefen schließlich bei der Polizei an und meldeten den Mann. 

Auch er war bei dem Unfall verletzt worden. Bei ihm wurde ein Alkotest gemacht. Ergebnis: 0,64 Promille. Zudem fand die Polizei heraus, dass der Bulgare mit einem nicht mehr zugelassenen Kennzeichen unterwegs war. Außerdem hatte er keinen gültigen Führerschein bei sich – Anzeige!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
VerkehrsunfallFahrerfluchtSpitalPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen