Ungeimpfte Wiener erhalten per Post fixen Impf-Termin

Ungeimpfte erhalten Brief mit fixem Impftermin in Wien.
Ungeimpfte erhalten Brief mit fixem Impftermin in Wien.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Die rund 340.000 ungeimpften Wiener bekommen in den nächsten Tagen Post von der Stadt. Inhalt: Ein Termin für die erste Impfung im Austria Center.

"Ihr persönlicher Termin für die COVID-Schutzimpfung ist da!" – so beginnt der Brief der Stadt Wien, der nun an alle rund 340.000 bisher noch ungeimpften Wienerinnen und Wiener ausgeschickt wird. Weiters enthalten ist ein fixer Impftermin in der Impfstraße im Austria Center Vienna in Wien-Donaustadt. Bei dem Brief handelt es sich um eine Kooperation mit der Österreichischen Gesundheitskasse.

Ungeimpfte Wiener bekommen jetzt einen Impftermin zugewiesen.
Ungeimpfte Wiener bekommen jetzt einen Impftermin zugewiesen.Stadt Wien

Termin muss aktiv storniert werden

Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann oder möchte, wird gebeten, den Termin aktiv zu stornieren. Wer zwar impfen möchte, aber zu dem zugewiesenen Termin keine Zeit hat, der oder die kann den Termin auch online oder telefonisch bei der Hotline 1450 verschieben. Und: Wer sich nicht sicher ist, ob eine Impfung – aus medizinischen Grünen – möglich ist, dem wird in dem Brief ein ärztliches Beratungsgespräch empfohlen.

Weiters wird in dem Schriftstück auch – wie bereits in dem vorhergegangenen Impfbrief der Stadt – mit den gängigsten Impfmythen aufgeräumt. Und die Wiener werden explizit darauf hingewiesen, dass die Impfung nicht nur gegen das Virus, sondern auch gegen viele Einschränkungen im öffentlichen Leben schützt: "Mit fortschreitender Dauer der Pandemie werden in ganz Österreich – zum Schutz aller – immer mehr Bereiche auf die 2G-Regel (Zutritt nur für vollständig geimpfte Personen oder Genesene) umgestellt werden", wird informiert.

"Wien kann ohne Lockdown durch die 4. Welle kommen"

"Wien stemmt sich mit aller Kraft gegen die 4. Welle. Der Schlüssel dafür ist vor allem auch eine hohe Durchimpfungsrate. Im Sommer war die Pandemie auf keinen Fall vorbei, wir haben immer davor gewarnt, die Delta-Variante zu verharmlosen", heißt es aus dem Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ). "Jede Impfung ist wichtig, um die Virenlast in der Hauptstadt zu reduzieren und eine weitere Welle zu verhindern. Deshalb unsere Bitte: Bitte nutzen Sie die für Sie reservierte Impfung. Die Impfung liegt für Sie bereit und wir freuen uns auf Ihr Kommen! Wien kann es als eine der wenigen Regionen Österreichs schaffen, ohne Lockdown durch diese 4. Welle zu kommen. Dazu brauchen wir Ihre Mithilfe. Wenn alle zusammenhalten, schaffen wir es!"

Wien folgt mit diesem Brief dem Vorbild anderer Ländern wie Portugal oder Israel, wo sich dieses Vorgehen bereits bewährt hat. Auch dort erhielten Bürger einen Termin zugeteilt, was die Impfquote massiv erhöhte.

Wie wichtig eine hohe Impfquote auch in Österreich wäre, zeigen die explodierenden Zahlen der Neuinfektionen und der Todesfälle. Am Donnerstag wurden 15.145 Neuinfektionen und 55 Todesfälle vermeldet – "Heute" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ck Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen